Endspiel im Bären-Finale: Wer wird Deutscher Meister? Eisbären oder Grizzlys! – „Ich habe volles Vertrauen in meine Jungs.“ (Serge Aubin)

Einlauf Berliner Kufenkurver durch ein aufblasbares Eisbären-Maul. © 2019, Foto: Stephan Wenske, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am Ende darf es nur einen geben, so sind die Regeln. Im Zwei-gewinnt-Modus kommt es heute in einer großen Mehrzweckhalle an der Spree in Berlin zum dritten und letzten Spiele, zum Endspiel im Bären-Finale.

Ab 19:30 Uhr werden sich Berliner Eisbären und Wolfsburger Grizzyls gegenüberstehen, leider erneut vor leeren Rängen, wo sonst Tausende sitzen und Hunderte stehen, die die Eisbären sehen wollen, wie sie sagen und singen.

Daß ihre Mannschaft schon im Viertel- und im Halbfinale das jeweils erste Spiel in heimischer Halle, die gehören wie die Eisbären zum Anschutz-Konzern, verloren, aber dann die beiden Zwei-gewinnt-Serien gegen die Iserlohn Roosters und den ERC Ingolstadt gewann, das mag Eisbären zuversichtlich stimmen. Doch wird das auch gegen die Grizzlys vom Mittellandkanal gelingen?

Wer das zweite Finalspiel in Wolfsburg gesehen und in Erinnerung hat, der kennt die Antwort. Andere, Eisbären, die dabei waren, geben diese: Kristopher „Kris“ Foucault will Meister werden, aber vor allem eines: das heutige Spiel gewinnen. Darauf sei er fokussiert. Groß etwas ändern an seinem Spiel wolle und werde er nicht. Puckbesitz sei für den Kanadier wichtig und damit nicht zu übermütig zu werden, denn 60 Minuten gelte es, zu spielen. Mindestens.

Eisbären-Cheftrainer Serge Aubin pflichtet dem bei. Auf den Moment fokussiert sein, im Spiel konzentriert sein. Daß er die Fans und Familie stolz machen wolle, das verschweigt der Kanadier nicht. Aubin: „Ich habe volles Vertrauen in meine Jungs.“

Und Frank Hördler hat vertrauen in sein Könne, seine Erfahrung und seine Mitspieler. Die würden „brennen“ und sich „freuen“, „zu zeigen, was sie können“.

Anmerkung:

Siehe auch den Artikel Bären-Finale: Nur noch ein Sieg! – Berliner Eisbären gewinnen deutlich bei den Grizzlys in Wolfsburg und untermauern ihren Anspruch auf die 8. Meisterschaft in der DEL von Ansgar Eismann.