Eine gewaltige Hanswurstiade – Wieler und die Wuhan-Virus-Verwirrten, Merkel und Minister machen unnötige Wellen

0
144
Eine Koryphäe der Deutschen Volkskomödie. Franz Schuch als Hanswurst. © www.picturedesk.com

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Tierarzt Lothar Wieler vom Robert-Koch-Institut (RKI) scheint von den Deutschen vor allem eines zu verlangen: Gehorsam. Der 1961 in Königswinter geborene Vorzeigewarner der Sozen und Christen der Altparteien CDU, CSU und SPD entblödete sich kürzlich in Berlin nicht, sondern verkündete stur wie stetig, dass die Maßnahmen der Merkel-Regierung, die Hygiene-, Abstands- und Maskenregeln, richtig und wichtig seien und „Standard“ sein müssten. Sie dürften „überhaupt nie hinterfragt werden“.

Wirrköpfe wie Wieler gibt es viele. Sie hinterfragen nicht ihre eigenen Worte und Sätze. Das Gesagte und Geschriebene der Wortführer aus dem RKI kopierte die Merkel-Regierung als Argumente und ließ diese über ihre Hofberichterstatter verbreiten, um restriktive Maßnahmen und das Runterfahren der Wirtschaft zu rechtfertigen.

Kenner und Kritiker wissen, dass damit viel mehr Leid verursacht wurde, als durch das Chinesische Virus. Immer mehr sprechen und schreiben von einem „Corona-Fehlalarm“.

In „Achgut“ (23.7.2020) teilt der Arzt und Publizist Gunter Frank unter dem Titel „Bericht zur Coronalage 23.07.2020: Massentests und künstliche Wellen“ mit, dass „die Corona-Erkrankungs- und Todeszahlen … in Europa schon seit langem dem Auslaufen einer saisonalen viralen Atemwegsinfektion“ entsprechen würden, „die man gemeinhin Grippewelle nennt. Meist mit Zahlen, wie sie jedes Jahr auffallen, für das eine Land mehr, für das andere weniger. Seit Jahrzehnten gehen wir mit solchen Grippewellen um, ohne in Panik zu verfallen und ganze Länder durch Lockdowns schwer zu beschädigen. Im Gegenteil, es gibt immer mehr Hinweise, dass der Lockdown selbst in beträchtlicher Zahl Todesopfer fordert. Es fällt auf, dass die Infektionszahlen schon vor dem Lockdown rückläufig waren, aber dennoch die Übersterblichkeit genau mit dem Verhängen des Lockdowns beginnt.“

Frank formuliert, dass „die künstliche Aufrechterhaltung eines permanenten Notstands undemokratisch für ökonomische wie politische Eigenzwecke“ genutzt werde, und behauptet „falsch positive Fälle bei niedriger Prävalenz“.

Wer in deutschen Landen in Politik und Presse von „Neuinfizierten“ und „Neuerkrankten“ schreibt, der verbreitet Falschmeldungen. Die staatlichen Massenmedien und die der Bourgeoisie sind voll davon. Im Grunde genommen sind das nur positiv getestete. Und die Fehlerquellen der Tests sind längst Legion. Außerdem gehört es zur Redlichkeit, wenn schon die positiven Testergebenisse gemeldet werden, auch die negativen zu erwähnen und so weiter und so fort. Die Sozen und Christen fahren in der BRD seit Wochen und Monaten das volle Propaganda-Programm und die Trottel vom RKI sind dabei die nützlichen Idioten. Sie sind das Problem, nicht die Lösung.

Als das Agitprop-Klimbim aus RKI und Kanzleramt mit den der Verdoppelungsrate nicht mehr zog, wurde der Reproduktionsfaktor aus dem Hut gezaubert und als dieser hinterfragt wurde und sich als Lügen- und Lückenwerk entpuppte, wurden dessen Berechnungsgrundlagen geändert. Und das mehrfach! Den Deutschen wird seit Monaten eine Hanswurstiade geboten. Die miesten merken es nicht einmal, wie sie nach Strich und Faden belogen und betrogen werden.

Seit Tagen sieht Wieler in Sachen Wuhan-Virus eine „zweite Welle“. Er ist nicht der einzige. Auch seine Mitarbeiter sowie Merkel und ihre Minister warnen in permanenter Penetranz vor dieser zweiten Welle. Sozen und Christen warnen nicht weniger. Die Mitglieder und Mandatsträger der Altparteien fordern deswegen das volle Programm mit Distanzierung, Ausgangssperren, wirtschaftlichem Runterfahren von Betrieben und Regionen und auch den Mumpitz mit den Gesichtswindeln und Keimschleudern genannten Mund-Nase-Masken.

Doch für immer mehr Leute im Land entpuppen sich Typen wie Wieler als Trottel, die jeden Hinweis, der nicht zur eigenen Anschauen – gerne auch Theorie genannt – passt, verwerfen. Frank empfiehlt „häufiges Händewaschen und Niesen in die Ellenbeugen. Risikogruppen sollten sich vor großen Menschenansammlungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, fernhalten.“ Richtig, nur die Risikogruppen.

Frank meint auch, dass „Masken … dazu da“ seien, „in besonderen Situationen, die Infizierung Anderer zu verhindern: im Operationssaal, in den Intensivabteilungen, in den Pflegeheimen und bei medizinischen Hausbesuchen bei der Behandlung von Risikogruppen. Masken verwendet man für diese Situationen einmal und wirft sie dann weg.“

Maskierte haben im öffentlichen Raum, in Konsumtempeln und Supermärkten, im Nah- und Fernverkehr nichts zu suchen. Frank: „Die jetzige allgemeine Anwendungspraxis von Masken, genauso wie Social Distancing, Ausgangsperren, Lockdowns sind sinnfrei. Sie schaden wesentlich mehr, als sie nützen.“

Wichtig ist es, die Bevölkerung der BRD darüber umfassend aufzuklären, und richtig ist es, vernünftig zu handeln, nicht verrückt!

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung