Ein Ferienhaus in Deutschland: Der Wunsch breitet sich aus

0
299
Eine solche Ferienimmobilie lässt so manches Herz höher schlagen.

Die Familie aus Süddeutschland wünscht sich ein Ferienhaus an der Nord- oder der Ostsee, und diejenigen von der Waterkant in den Bergen. Kontrastprogramm ist da angesagt. Doch auch die anderen wunderschönen Landschaften in den Mittelgebirgen, im Herzen der Republik, haben Hochsaison auf der Wunschliste für ein Ferienhaus, das auch an die Kinder und Enkel weitergegeben werden kann, und das nur mit einigen Stunden Autofahrt gut zu erreichen ist. So wünscht sich mancher Kölner ein Ferienhaus in der Eifel, mancher Hamburger ein Haus im Harz, mancher Münchener im ein Haus im Frankenwald, mancher Weinliebhaber nahe den Rebstöcken im Mittelrheingebiet.

Jeder vierte Deutsche kann sich vorstellen, jetzt oder im Alter eine Ferienimmobilie zu erwerben. 2009 zeigen sich die Deutschen sogar zuversichtlicher als noch 2003, dass sie ihren Wunsch, eine Ferienimmobilie zu besitzen, auch in die Tat umsetzen können. Mehr als doppelt so viele Befragte als noch vor sechs Jahren haben trotz Wirtschaftskrise bereits konkrete Kaufabsichten: Waren es 2003 nur sechs Prozent, die einen Kauf planten, sind es 2009 rund 14 Prozent. Diese Zahl lässt sich sehen. Reisen ins Ausland sind darum nicht von der Wunschliste gestrichen, doch die allgemeine unsichere Lage in dem einen oder anderen Land kommt noch als Argument für ein Ferienhaus im eigenen Land hinzu.

Eine Ferienimmobilie ist zugleich ein Wunsch mit Zukunft. Man denke nur an das Alter. Wo will man dann leben? Soll die jüngere Generation das große Familienhaus mit den Enkelkindern bekommen, und die Großeltern richten sich im Ferienhaus ein? Ferienhaus ist wie das Eigenheim eine gute Alterssicherung. Vor allem in Zeiten wie diesen, in denen man nicht weiß, wie das mit dem Geld weitergehen soll. Eine Hausecke kann das Finanzamt nicht abschneiden, und bei einem Geldwertverlust bleibt das Haus mit seiner Einrichtung in den eigenen Händen, in Familienhänden..

Zweifel daran, ob sie ihr Vorhaben realisieren können, haben lediglich zwölf Prozent der Befragten, 2003 waren es noch 34 Prozent. Die Mehrheit von 51 Prozent hält an ihrem Traum von der eigenen Ferienimmobilie fest. „Die Immobilie ist eine sichere und rentable Anlageform, und das gilt auch für Ferienimmobilien", erläutert Georg Hoogendijk von BHW Immobilien. „Und angesichts der niedrigen Zinsen lässt sich das eigene Feriendomizil derzeit besonders günstig finanzieren. Lage und Ausstattung des Objektes sind dabei maßgebliche Faktoren, die über den nachhaltigen Wert der Immobilie entscheiden.“ Das ist auch ein entscheidender Punkt, der berücksichtigt werden sollte.

Anzeige