„Wie schmeckt Nachhaltigkeit?“ – Eckart-2021-Simposium im Weltnetz vorm Geburtstag von Eckart Witzigmann

Ilka Horstmeier und Eckart Witzigmann an einem Auto. © BMW, Foto: Rainer Häckl, BU: Stefan Pribnow, Aufnahme: München, 21.6.2021

München, Berlin, Deutschland (Weltexpress). „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Herr Witzigmann“, gratuliert Ilka Horstmeier, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Personal- und Sozialwesen, Arbeitsdirektorin, Eckart Wintzigmann, den viele als Koch kennen und manche als Jahrhundertkoch bezeichnen. Wenige wissen, daß er am Juli 1941 in Hohenems geboren wurde und in Bad Gastein aufwuchs.

Daß Witzigmann mit seiner Nouvelle Cuisine genannten Neuen Küche das Speisen auf Reisen veränderte, das ist nicht von der Hand zu weisen und gehört zum 80. Geburtstag rückblickend gewürdigt. Kürzlich wurde Witzigmann von der DPA mit ernsten Worten zitiert: „Zwei Milliarden Menschen leiden an Übergewicht, aber 800 Millionen unter Hungersnot.“

Armut und Reichtum waren wohl nicht das Thema auf einem Symposium in München, das im Weltnetz stattfand. „Wie schmeckt Nachhaltigkeit?“ Dazu wurde gesprochen. Nachhaltigkeit ist seit Jahren groß in Mode und muß scheinbar schmecken, wenn auch nicht jedem.

Ilka Horstmeier laut Pressemitteilung der BMW-Gruppe vom 2.7.2021 unter dem Titel „Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann wird 80“ weiter: „Unser Symposium ist nur ein kleines Symbol dafür, was unsere langjährige Partnerschaft bedeutet. Unser gemeinsames Ziel, gesunde Ernährung, nachhaltige Kulinarik und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu fördern, haben wir stets gemeinsam vor Augen und zusammen vorangetrieben. Gutes, gesundes Essen, nachhaltig produziert und zubereitet ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart. Das entspricht auch dem Nachhaltigkeitsanspruch bei der BMW Group. Impulse für die Gemeinschaftsgastronomie sind ebenso wertvoll wie für die Spitzenküche. Gemeinsam entwickeln und fördern wir Ideen und stellen sicher, dass sich wirklich etwas verändert. Für dieses Engagement danke ich Eckart Witzigmann sehr.“

Daß es seit 2012 eine Zusammenarbeit der BMW-Gruppe und der Eckart-Akademie gebe, das wird auch erwähnt.

Mehr von Frau Horstmeier und anderen auf dem virtuellen Eckart-2021-Simposium auf der Heimatseite eckart-foodlab.com im Weltnetz und vielleicht auch Antworten auf die Frage: „Wie schmeckt Nachhaltigkeit?“ Guten Appetit!