Dokumentation: „Personalie Ataman ist ein Skandal!“

Eine alte Schreibmaschine von Continental. Quelle: Pixabay, Foto: Peter H

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am heutigen Donnerstag wurde Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten der Bundesregierung gewählt. Die Personalie hatte bereits im Vorfeld für Ablehnung gesorgt. 

Stephan Brandner, stellvertretender Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD), legt dar, dass eine Antidiskriminierungsbeauftragte, die ihrerseits einzig und allein durch Diskriminierung und verbale Ausfälle insbesondere gegen Deutsche bekannt wurde, nicht tragbar sei. In einer Pressemitteilung der AfD-Bundesgeschäftsstelle wird Brandner wie folgt zitiert: „Die Personalie Ataman kann nur als Provokation wahrgenommen werden: schließlich ist sie als Hetzerin, die nicht ohne Grund tausende Äußerungen in den sozialen Medien im Vorhinein ihrer Wahl löschen musste, in die Schlagzeilen geraten. Sie ist eine linke Aktivistin, die nicht für den Ausgleich von Kulturen steht sondern einen Spaltpilz in die Gesellschaft treiben wird.“

Anmerkung:

Siehe auch den Beitrag Antideutsche Ataman von Sozen, Olivgrünen und Besserverdienenden zur „Antidiskriminierungsbeauftragten“ gewählt von Horst-Udo Schneyder im WELTEXPRESS.

Vorheriger ArtikelAntideutsche Ataman von Sozen, Olivgrünen und Besserverdienenden zur „Antidiskriminierungsbeauftragten“ gewählt
Nächster ArtikelDer Faschist Selenski verfolgt weiter Tausende Oppositionelle