Die neuesten technische und visuelle Effekte für die Fachleute, Öffnung des Festivals für das Publikum – Serie: eDIT Filmmaker’s Festival 2010 in neuem Rahmen in Frankfurt am Main (Teil 2/2)

0
267

Krämer beschränkte sich angesichts des umfangreichen Programms auf wenige Punkte. In welchem Ausmaß der Schwerpunkt der visuellen Effekte der eDIT sich positiv herumgesprochen habe, sähe man auch an der Teilnahme von Oscar-Preisträgern wie Rob Legato (TITANIC) und John Nelson (GLADIATOR) „Inception hat Maßstäbe gesetzt, Duelle in der Schwerelosigkeit sind absolut toll“, und toll ist auch, daß Paul Franklin die bemerkenswerten Effekte erläutern wird. Herzstück ist das dreitägige Programm mit den rund 40 Einzelveranstaltungen. Ein Schwerpunktthema ist dieses Jahr die Produktion von 3-D-Filmen, die nachdem der erste Großversuch stagnierte, nun einen neuen und – wie es aussieht – erfolgreichen Weg gehen, dem die Zukunft gehöre.

Das auf jeden Fall legt AVATAR nahe, mit dem Regisseur James Cameron seinen eigenen, mit TITANIC erzielten Rekord an den Kinokassen, übertrumpfte. Weshalb nun 3-D-Filme zulegen. Der verantwortliche Cutter Stephen E. Rivkin und Rob Legato, der Erfinder des virtuellen Kamerasystems sprechen über die Produktion von AVATAR. Das „Praktikerseminar 3 D: Anforderungen, Grenzen und Perspektiven stereoskopischer Produktion“ informiert Produzenten und Filmschaffende über die Stereoskopie in Europa. Es gehe um die Chance und die Gefahr von 3 D. „Wie schneidet man 3 D nachträglich, wie sieht das Geldmodell für europäische Filme aus?“, konkretisierte Krämer.

Da sich die Öffnung des Fach-Film-Festivals für das Publikum so gut angelassen habe, wolle man in diesem Jahr für die Cineasten erneut das „Best of FilmFestival“ anbieten. „ Wir haben uns viel zu lange darüber geärgert, daß wirklich gute Filme auf Festivals ausgezeichnet und gefeiert werden, aber nicht in die Kinos kommen!“, betonte Rolf Krämer. „Wir sind aber überzeugt, daß viele Filmfreunde die Gelegenheit des Best of FilmFestival nutzen möchten, um diese Filme im Kino zu sehen.“ Zu sehen sind also preisgekrönte Filme, die auf international renommierten Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet wurden, in Deutschland aber gar nicht oder noch nicht oder gerade ma für zwei Tage den Weg in die Kinos gefunden haben. Als exklusive Preview wird DE SPICABLE ME gezeigt, dessen Regisseur Pierre Coffin das Festival besucht, bei der Vorstellung anwesend ist und in den Fachgesprächen auf der eDIT von seiner Arbeit berichten wird.

Außerdem wird LEBANON vorgeführt, Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele in Venedig für die Kamera und auch hier wird der Gewinner Giora Bejach über die Dreharbeiten zum Film berichten. HOW I ENDED THIS SUMMER, Gewinner des Silbernen Bären der Berlinale 2010, wird ebenfalls gezeigt, ein Film, der ein Psychogramm zweier Männer in einer Polarstation weit im Arktischen Meer entwickelt, spannend und quälend auch, wobei der Kameramann speziell ausgezeichnet wurde, weil seine Kamera über die arktischen Fluten und den unendlichen Horizont einen außerirdischen und außerirdisch schönen Eindruck erzeugt: Pawel Kostomarow hat den Film komplett digital gedreht. Der Weltexpress hatte seinen Film auf der Berlinale positiv rezensiert, der Link dazu unten.

Entnehmen Sie bitte die weiteren Filme der Webseite, der Festivalkatalog ist ein Buch geworden. Der Festivalpreis bleibt eine Überraschung. Wir berichten.

www.filmmakersfestival.com

Anzeige