Algarve – Kunstwerk aus Sand und Fels

0
288
Bizarre Felsgebilde an der Algarve.

Am Ende der Welt

Ganz im Südwesten des Landes rund um Sagres zeigt sich die Algarve von ihrer rauen, aber nicht minder schönen Seite. Eine magische Anziehungskraft besitzt seit jeher das Kap Sao Vicente, der westlichste Punkt des europäischen Festlandes. Ein traumhafter Ort den Sonnenuntergang in seiner ganzen Farbenpracht zu erleben. Hier findet man auch weitläufige und selten überfüllte Strände zum Baden und Surfen. Aktivurlauber und Naturliebhaber sollten den an der Küste verlaufenden Costa Vicentina Naturpark mit dem Fahrrad erforschen, um einen Teil der Flora und Fauna des rund 75.000 ha großen Areals hautnah zu erleben. Ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in der Region ist das neue Martinhal Beach Resort & Hotel.

Im Osten viel Schönes

Faro, ein unterschätzter Ort, der von vielen Urlaubern nur als Anfangs- und Endpunkt der Algarve-Reise wahrgenommen wird. Ein Gang durch die historische Altstadt offenbart den ganzen Charme dieser ehemals maurischen Ortschaft. Auf dem Eingangstor Arco da Vila begrüßen den Besucher mit etwas Glück nistende Störche und die Nachmittags- und Abendstunden tauchen die geschichtliche Szenerie in ein besonders angenehmes Licht. Hier am Largo da Sé erhebt sich prachtvoll die Kathedrale mit ihrem mit Azulejos verzierten Altarraum. Azulejos sind wunderschön bemalte Keramikfliesen, die man in ganz Portugal an Häuserfassaden oder in Innenräumen findet. Ihr Ursprung ist maurisch. Verlässt man die gelassene Atmosphäre der Altstadt taucht man ein in den Trubel einer geschäftigen Stadt mit eleganter Fußgängerzone und kleinem Yachthafen. Hier kann man Abends bei einem kühlen Drink die heimkehrenden Freizeitkapitäne beobachten, wie sie den sicheren Liegeplatz ansteuern. Einen Ausflug wert ist der ruhige Ort Estoi mit seinem Palacio de Estoi, einem rosafarbenen Prachtbau im Rokokostil mit angrenzendem Park mit klassischen Statuen und Buntglas versehenen Rückzugsräumen. Heute kann man in diesem zur Pousada umgebauten Schmuckkästchen herrlich einige Tage verbringen, um dann weiter in das oft als hübscheste Ortschaft der Algarve gepriesene Tavira zu reisen.

Reizvoll und Süß

Und tatsächlich konnte diese ebenfalls mit maurischen Akzenten versehene Stadt einiges von ihrem ursprünglichem Flair beibehalten. Von Massentourismus ist in Tavira wenig zu spüren und so verströmt dieses Fleckchen Erde am Ufer des Gilão ein einzigartiges Fluidum. Entspannt wandelt man über die siebenbogige Römische Brücke, wirft einen Blick auf die Kirche der Barmherzigkeit und gönnt sich bei azurblauen Himmel eine Erfrischung in einem der Cafés auf dem Praça da República. Im Schatten versteht sich. Dazu schmeckt hervorragend ein Pastel de Nata, ein kleines, knuspriges Törtchen, das mit leichtem, feinem und mit Vanille gewürztem Sahnepudding gefüllt ist. Einfach lecker, einfach portugiesisch. Sonnenanbeter und Strandliebhaber finden ganz in der Nähe ihr Glück. Denn mit dem Badeboot schippert man gemächlich und in kurzer Zeit zur nicht weit entfernten Ilha de Tavira. Hier an der sogenannten Sand-Algarve sind die Strände lang und breit, das Wasser besonders warm und ruhig. Ideal für Familien mit Kindern. Eine noch eher unbekanntere Seite der Algarve, aber nicht weniger reizvoll.

Phantasiegebilde aus Fels

Wer die berühmten und viele Reisekataloge zierenden Buchten der Algarve bestaunen möchte, muss weiter in den Westen der Algarve reisen. Bei Lagos reihen sich eine Traumbucht an die andere. Umrahmt von haushohen Klippen und phantasieanregenden Felsformationen empfängt der als schönster Strand geadelte Praia Dona Ana seine Bewunderer. In den Hochsommermonaten kann es hier allerdings ein wenig eng werden. Um sich einen Überblick über die wunderschöne Küste vor Lagos zu verschaffen und sich seine Lieblingsbucht auszuwählen, ist eine Bootsfahrt ideal. Eine Tour zu zweit in einer kleinen Nussschale mit einem kundigen Guide stellt auch Romantiker zufrieden und ist durchaus erschwinglich. Zurück an Land schlendert man durch die Gassen von Lagos, einer Stadt voller Charakter, Vergangenheit und erfrischender Gegenwart. Straßencafés, Restaurants und einladende Geschäfte sorgen für Abwechslung. Hier pulsiert das Leben Tag und Nacht. Ein gewachsener Ort, der zu den sehenswertesten der Algarve gehört.

* * *

Allgemeine Infos: Die Algarve ist die südlichste Region Portugals und liegt am südwestlichen Ende des europäischen Festlandes. Wegen ihres ganzjährig milden Klimas ist sie ein ideales Reiseziel. Die Hauptsaison ist von April bis Oktober.

Anreise: Aus dem deutsprachigen Raum mit verschiedenen Fluggesellschaften (TAP, Swiss Air, Air Berlin) nach Faro.

Einreise: Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass bzw. einen Personalausweis.

Unterkunft (zwei Empfehlungen): Martinhal Beach Resort & Hotel, Apartado 54, 8650 – 908 Sagres, Portugal, Tel. (+351) 282 620 026, Email: res@martinhal.comwww.martinhal.com

Das Martinhal Beach Resort & Hotel ist das einzige Fünf-Sterne-Haus der Region, das ganzjährig geöffnet hat. Es bietet 38 Hotelzimmer sowie 132 großzügige Domizile, die in mediterranen Farbtönen und mit natürlichen Materialien gestaltet sind. Das Resort befindet sich 75 Autominuten westlich von Faro.

Pousada de Estoi bei Faro – Die Pousada de Estói befindet sich im ehemaligen, aus dem 19. Jh. stammenden Palast von Estói, der dem Visconde von Estói, José Francisco da Silva, gehörte. Sein Bau dauerte 20 Jahre. Ein traumhaftes Ambiente mit Blick auf Faro und das Meer. Tel: (+351)289 990 150, Fax: (+351) 289 994 026, Email: recepcao.palacioestoi@pousadas.pt, www.pousadas.pt

Beste Reisezeit: Die Hauptsaison ist von April bis Oktober. In den Sommermonaten Juli und August kann es sehr heiß werden.

Weitere Infos im Weltnetz unter www.visitalgarve.pt, www.algarvepromotion.pt, www.visitportugal.com

Anzeige