Die neue Jury ist gewählt – Deutscher Buchpreis 2010

Das neue Logo für den Deutschen Buchpreis 2010.

"Die deutsche Literatur ist wieder im Gespräch, in Deutschland ebenso wie im Ausland. Dazu hat der Deutsche Buchpreis, der in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben wird, maßgeblich beigetragen. Ich freue mich über die literarisch exzellent besetzte, neu gewählte Jury. Sie ist Garant für eine erfolgreiche Wahl des ,besten deutschsprachigen Romans‘ 2010", sagt Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins und Vorsitzender der Akademie Deutscher Buchpreis.

Die Akademie Deutscher Buchpreis setzt sich aus Vertretern der Buch- und Medienbranche und des Goethe-Instituts zusammen. Anders als in den vergangenen Jahren sind dieses Mal drei der sieben Mitglieder weiblich. Auch wenn das keine inhaltliche Korrespondenz zu den später ausgewählten Buchpreisträgern ergibt, gibt die stärker Beteiligung von Frauen doch ein Spezifikum der bundesdeutschen Leselandschaft wieder: es sind die Leserinnen, die den Buchmarkt aufrechterhalten und die Lesungen von Autoren zahlreich besuchen. Der Buchpreis ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert, wobei unter sechs Finalisten der eigentliche Buchpreisträger ermittelt wird.

Der Preisträger wird in mehreren Auswahlstufen ermittelt. Zunächst sichtet die Jury alle von den Verlagen eingereichten Romane und stellt eine rund 20 Titel umfassende lange Liste zusammen. Diese wird am 18. August 2010 bekannt gegeben. Daraus wählen die Juroren sechs Titel für die kurze Liste, die am 8. September 2010 veröffentlicht wird. Im Zeitraum bis zum 4. Oktober wird es im Frankfurter Literaturhaus einen Finalisten-Buch-Abend geben, an dem die Autoren und ihre Bücher vorgestellt werden und daraus lesen. Erst am Abend der Preisverleihung am Vorabend der Buchmesse erfahren die sechs Autoren, an wen von ihnen der Deutsche Buchpreis geht. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro.

Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich bis zum 31. März 2010 mit jeweils zwei deutschsprachigen Romanen aus dem aktuellen oder geplanten Programm um die Auszeichnung bewerben. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Mitgliedschaft im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, im Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband oder im Hauptverband des Österreichischen Buchhandels. Die Bücher müssen zwischen Oktober 2009 und dem 8. September 2010 (Bekanntgabe der Shortlist) erscheinen. Die Titel, Lese-Exemplare, Fahnen und PDF-Dateien können bis zum 15. Juni 2010 nachgereicht werden. Ausschreibungsunterlagen und detaillierte Informationen verschickt der Börsenverein in diesen Tagen.

Info I: Partner des Deutschen Buchpreises sind Paschen & Companie, die 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse, die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis vor allem bei der Medienarbeit im Ausland. Die Preisverleihung findet am 4. Oktober 2010 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Info II: Um eine größtmögliche Unabhängigkeit der Auszeichnung zu gewährleisten, wählt die Akademie Deutscher Buchpreis die Jury in jedem Jahr neu. Der Akademie gehören an: Gottfried Honnefelder (Vorsteher des Börsenvereins und Vorsitzender der Akademie Deutscher Buchpreis), Juergen Boos (Direktor der Frankfurter Buchmesse), Klaus-Dieter Lehmann (Präsident des Goethe-Instituts), Bernd Neumann (Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien), Jan Paschen (Geschäftsführer Paschen & Companie), Herbert Hans Grüntker (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse), Viola Taube (stellvertretende Vorsteherin des Börsenvereins), Joachim Unseld (Vorsitzender der AG Publikumsverlage), Dirk Vaihinger (Verlag Nagel und Kimche), Wilfried Weber (Hamburger Bücherstube Felix Jud) und Gregor Dotzauer (Preisträger des Alfred-Kerr-Preises für Literaturkritik 2009).

www.deutscher-buchpreis.de