Die Eurobonds der Deutschen werden weder mit dem Parlament im Königreich der Niederlande noch mit der Rutte-Regierung in Den Haag für die Pleite- und Sonnenscheinstaaten der EU zu kriegen sein

Ein Blick auf das politische Zentrum von Den Haag. Quelle: Pixabay, Foto: Frank Magdelyns

Den Haag, Niederland (Weltexpress). Die Merkel-Regierung, aus Mitgliedern der Altparteien CDU, CSU und SPD besteht, war mal wieder eingeknickt. Doch Mark Rutte von der Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) sperrte den Merkel-Deutschen einen Riege vor.

Wer hätte das gedacht, dass die zweite Kammer des niederländischen Parlaments am gestrigen Mittwoch mit Mehrheit in Den Haag, Holland, beschloss, dass die Rutte-Regierung nicht für Eurobonds oder andere Formen der Schuldenvergemeinschaftung stimmen darf. Das war eine klare Ansage der Abgeordneten.

Die Mitglieder und Mandatsträger der VVD koalieren im holländischen Den Haag übrigens mit denen der Partei Christen-Democratisch Appèl (CDA) und der Partei Democraten 66 (D66).

Mit den Christen und Sozen der Parteien VVD, CDA und D66 ist also nicht das zu machen, was mit den Christen und Sozen der Parteien CDU, CSU und SPD zu kriegen gewesen wäre, nämlich die ewige Armenspeisung der Völker, die ihre Staatskassen plündern, die andauernde Alimentierung der Pleite- und Sonnenscheinstaaten der Europäischen Union (EU) genannten Organisation, die nicht haushalten können und wollen, aber ihre Probleme in penetranter Permanenz zu denen der Deutschen und anderer Völker werden lassen.

Der Bundessprecher der AfD, Jörg Meuthen, erklärt dazu per AfD-Pressemitteilung vom 23.4.2020: „Als Deutscher weiß man, dass auf die unionsgeführte Bundesregierung kein Verlass ist. So schön wie beruhigend ist es daher, dass die Niederlande jeglicher Schuldenvergemeinschaftung über das EU-Budget eine deutliche Absage erteilen. In dem Beschluss des Parlaments wird explizit von dem ‚deutschen Plan‘ gesprochen, Eurobonds via EU-Budget einzuführen. Das ist nun glatt vom Tisch gewischt worden. Auch das von Frau Merkel gerade geäußerte Nachgeben beim nächsten EU-Budget wird von den Niederländern abgelehnt. Sie sprechen sich gegen jegliche Erhöhung aus. Das ist das Ende der von der deutschen Regierung gewollten Recovery-Bonds oder Wiederaufbauanleihen. Wir wissen nun, dass die euroskeptischen niederländischen Kräfte deutsche Interessen eher vertreten als Frau Merkel.“

Wieder einmal hat Meuthen die Sache auf den M-Punkt gebracht. Doch die Antideutschen sitzen nicht nur im Kanzleramt und im Konrad-Adenauer-Haus, sondern auch im Willy-Brandt-Haus bei der SPD, im Karl-Liebknecht-Haus der Die Linke und von Bündnis 90/Die Grünen ganz zu schweigen.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung