Das Attentat von Tucson

0
258

Ein 22-Jähriger hatte Giffords am Samstag bei einem Treffen mit ihren Wählern in der Stadt  Tucson  in den Kopf geschossen. Der Attentäter hat nach Polizeiangaben danach noch sechs Menschen erschossen und 14 weitere verletzt.

Giffords war umgehend in das örtliche Krankenhaus gebracht und operiert worden. Laut den behandelnden Ärzten ist ihr Zustand schwer, aber stabil. Es bestehen Aussichten auf Genesung der Politikerin.

Der Täter – der 22-jährige Amerikaner Jared Loughner – wurde von zwei Männern überwältigt und dann von der Polizei festgenommen. Zunächst wurde vermutet, dass der Täter im Alleingang gehandelt habe. Am Samstagabend wurde jedoch von einem mutmaßlichen Mittäter gesprochen, nach dem jetzt gefahndet werde. Nach Polizeiangaben war von einer Beobachtungskamera ein zweiter Tatverdächtiger, ein dunkelhaariger Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, in der Nähe des Tatortes aufgezeichnet worden.

Bei der Schießerei waren insgesamt sechs Menschen getötet und weitere 13 verletzt worden. Unter den Opfern befinden sich ein neunjähriges Mädchen, ein Bundesrichter und mehrere Berater der Kongress-Abgeordneten Giffords.

RIA Novosti

Anzeige