CTS trumpft mit Stärke und Komfort – Cadillac forciert mit neu aufgelegter Baureihe sein Comeback in Europa

0
247
© Cadillac

Im Zuge ihrer Neuaufstellung ist die Marke Cadillac inzwischen wieder präsent in Europa. Erstes Modell nach dem Comeback war das CTS Coupé, dessen Outfit von einer sehr flachen Windschutzscheibe, einer hohen Gürtellinie, vielen Ecken und Kanten, einer mittig platzierten Doppelrohr-Auspuffanlage, einem mächtigen Grill und einem ebensolchen Heck dominiert wurde – ein typischer Cadillac, der in Europa allerdings kaum einen Fuß in die Tür bekam.

Die Europazentrale von Cadillac ist heute in Zürich angesiedelt. Von dort aus will man das Blatt nun drehen und die neuen Modelle erfolgreich etablieren. Zunächst ging die neue sportliche Mittelklasse-Limousine ATS an den Start, die gegen 3er-BMW, Audi A4 und Mercedes-Benz C-Klasse antritt. Leider ist das Händlernetz derzeit noch so dünn wie der Absatz. Das soll sich jetzt ändern, und die Cadillac-Mannschaft aus Zürich ist fest entschlossen, den neuen eleganten Cadillacs zum Durchbruch zu verhelfen.

Mit ihrer Testflotte sind Techniker und Manager von Cadillac in Deutschland, der Schweiz und in Luxemburg auf einer Roadshow unterwegs. Sie treffen sich mit über 10 000 Kunden und solchen, die es werden wollen, sowie Fachjournalisten. Für Probefahrten steht neben dem ATS und dem Crossover SRX auch die nunmehr dritte Generation des CTS bereit. Letzterer will sich als amerikanische Alternative zu den Businessmodellen deutscher Premium-Hersteller verstanden wissen. Er will mit höherem Leistungsvermögen, exquisiter Ausstattung, moderner Technik und weniger aggressiver Optik überzeugen und ist ab 49 900 Euro zu haben.

© CadillacIn jedem Falle hat der CTS in seiner nunmehr dritten Generation einen großen optischen Wiedererkennungswert. Das liegt vor allem an seiner Front mit dem mittig platzierten Logo im großen Grill und den vertikal installierten Scheinwerfern sowie an der markanten Linienführung mit Ecken und Kanten. Im Innenraum sind hochwertige Materialien wie Karbon, Aluminium, Chrom, Leder und edle Hölzer sauber verarbeitet worden. Serienmäßig umfasst die Ausstattung ab Basisversion unter anderem die Zweizonen-Klimaanlage, Parksensoren, das Bose-Soundsystem und 18-Zoll-Räder.

Das 4,97 Meter lange Fahrzeug wird in Deutschland mit nur einer Motorisierung angeboten – mit dem 203 kW/276 PS starken 2,0-Liter Turbobenziner, der das stattliche Drehmoment von 400 Nm entwickelt. Damit kommt der CTS ausgesprochen sportlich voran und sprintet in 6,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Spitze ist bei 240 km/h erreicht. Der Motor ist mit einer Sechsstufen-Automatik kombiniert.

Serienmäßig wird der geräumige Fünfsitzer über die Hinterräder angetrieben – gegen 2500 Euro Aufpreis ist er auch mit Allradantrieb erhältlich. Zwar hält sich der neue Amerikaner gegenüber seinen Vorfahren im Durst schon zurück, doch sein Normverbrauch von 8,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern wird in der Praxis leicht auf zehn bis elf Liter hochgeschraubt – das hat ein erster Kurztest ergeben. Wer denkt da an einen Dieselmotor oder einen Hybridantrieb? „Demnächst werden auch solche verbrauchsgünstigeren Antriebe nachgeschoben“, versichert Dr. Thomas Sedran, Europa-Direktor Chevrolet und Cadillac.

© CadillacIn punkto Fahrkomfort jedoch kann der CTS, der durch den Einsatz von hochfesten Stählen und Aluminium gegenüber dem Vorgänger 128 Kilogramm abgespeckt hat, ordentlich Pluspunkte einheimsen. Das Fahrwerk ist sauber abgestimmt, die elektrische Servolenkung arbeitet präzise und das serienmäßige dynamische Dämpfersystem passt sich blitzschnell an die jeweiligen Fahr- und Straßensituationen an.

Steckbrief:

Cadillac CTS 2.0T
Hubraum: 1998 ccm
Leistung: 203 kW/276 PS
Drehmoment: 400 Nm bei 3000 – 4500 U/min
Innerorts: k.A.
Außerorts: k.A.
Kombiniert: 8,5 Liter
CO2-Emissionen: 198 g/km
Höchsttempo: 240 km/h
0 auf 100 km/h: 6,6 s
Länge: 4966 mm
Breite: 1833 mm
Höhe: 1454 mm
Radstand: 2911 mm
Kofferraum: 447 Liter
Leergewicht: 1640 kg
Zuladung: k.A.
Preis: ab 49 900 €

Anzeige