CIA-Milizen morden mit am Hindukusch und die Bundeswehr verteidigt das Abschlachten in Afghanistan – Hunderte Tote auch in diesem Jahr

0
246
Hubschrauber über dem Hindukusch.
VS-Amerikanischer Hubschrauber über dem Hindukusch, Afghanistan. Copyright Photo USArmy Spc Ken Scar 7th MPAD

Kabul, Afghanistan; Berlin, Deutschland (Weltexpress). Emran Feroz behauptet unter dem Titel „Afghanistan: Brutale CIA-Schattenmilizen“ in „Telepolis“ (5.5.2019), dass „der Westen und seine afghanischen Verbündeten … mehr Zivilisten“ töten würde, „als dies Taliban und IS machen“.

Er schreibt: „In Afghanistan werden in diesen Tagen mehr Zivilisten durch Angriffe des US-Militärs und ihrer afghanischen Verbündeten getötet als durch Taliban und IS. Zu diesem Schluss kommt der Bericht von UNAMA (United Nations Assistance Mission in Afghanistan). Demnach wurden zwischen Januar und März mindestens 1.773 Zivilisten getötet oder verletzt.

Die UN berichtet von mindestens 305 Todesopfern, die durch US-Truppen, afghanische Armee oder CIA-Milizen verursacht wurden. Die Taliban und andere aufständische Gruppierungen verursachten im selben Zeitraum mindestens 227 Todesopfer.“

Feroz weist zudem darauf hin, dass Niall McCarthy im „Forbes“ (13.11.20189 unter der Überschrift „The U.S. Never Dropped As Many Bombs On Afghanistan As It Did In 2018“ darüber berichtet, dass das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika 2018 über Afghanistan „so viele Bomben … wie noch nie zuvor“ abgeworfen habe.

Der dreckige Ölkrieg der VSA geht weiter und die Deutschen dienen als Vasallen an der Seite der Supermacht.

Von Seiten der Herrschenden in Kabul werden den Taliban zwar als Kuhhandel immer wieder Angebote gemacht, doch sie entpuppen sich aus Sicht der Taliban immer als falsches Spiel. Deswegen wollen sie während des sogenannten Fastenmonats Ramadan weiter kämpfen. Am Wochenende griffen sie das Hauptquartier der feindlichen Polizei in der Provinz Baghlan an. In „Kleine Zeitung“ (5.5.2019) wird unter dem Titel „22 Tote bei Taliban-Angriff auf Polizei in Afghanistan“ dazu wie folgt informiert: „Dabei wurden mindestens 22 Menschen getötet und 64 weitere verletzt. Die meisten der Verletzten seien Sicherheitskräfte, teilte die Gesundheitsbehörde in Baghlan am Sonntag der dpa mit. Unter den Toten sind nach Angaben des Innenministeriums auch acht Taliban-Kämpfer.“

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung