Bürstner Reisemobile und Caravans – Mehr Grundrisse und mehr Komfort

© Bí¼rstner GmbH

Neu ist die Kompaktklasse Brevio. Sie gehört in das Segment der wendigen, stadttauglichen Mobile auf Transporterbasis. Die kompakten Fahrzeuge sind beliebt, weil man sie flexibel einsetzen kann, sie kommen problemlos durch enge Straßen und kennen kaum Parkplatzsorgen. „Die Brevio-Baureihe kombiniert auf einer Fahrzeuglänge von weniger als sechs Metern (5,99 Meter) die Vorzüge eines handlichen, ausgebauten Kastenwagens mit denen eines geräumigen, vollisolierten Teilintegrierten“, beschrieb Geschäftsführer Hans-Peter Bolz bei der Fahrzeugpremiere die neuen Mobile, die zu Preisen ab 44.440 Euro angeboten wird.

Die sportlich gehaltenen Brevio-Modelle basieren auf dem bei Wohnmobilherstellern sehr beliebten Fiat Ducato (Anhängelast bis zu 2.000 Kilo). Das Besondere: Dach und Wände bieten gute Isolierung, da in Sandwich-Bauweise gefertigt und nicht wie üblich nur aus Blech. Damit sind sie sogar wintertauglich. Praktisch ist die große, über die ganze Wagenbreite von 2,10 Meter reichende Heckklappe. Sie erleichtert die Beladung des Fahrzeugs und dient gleichzeitig bei Regen als schützendes Dach. Einen Fahrradträger gibt es mit Aufpreis.

Der Innenraum (1,95 Meter Stehhöhe) ist zweifarbig eingerichtet. Zur Ausstattung gehören Gasheizung, zweiflammiger Gaskocher, 120 Liter Frischwassertank, 104 Liter Kühlschrank und Cassettentoilette.

© Bürstner GmbHDie zweite Bürstner-Premiere findet in der Oberklasse statt. Die neue, elegante Grand-Panorama-Baureihe ist im Integriertensegment angesiedelt und löst die Solano-Modellreihe ab. Der Name der neuen Reisemobile (ab 109.780 Euro) deutet schon auf ihre Spezialität hin: Es ist die riesige Panoramawindschutzscheibe, die bis in das Dach reicht und somit ein besonders heiteres Raumgefühl vermittelt und eine wunderbare Aussicht auf die Umgebung bietet. Das Glas der mächtigen Frontscheibe wird auch bei Reisebussen eingesetzt – vor Schäden ist es durch eine Spezialtechnik geschützt.

Beim Grand Panorama können die Kunden aus vier Grundrissen mit Aufbaulängen von 8,42 bis 9,00 Meter und einer Höhe von drei Metern auswählen. Eingerichtet sind die Grand-Panorama-Modelle je nach Version mit freistehendem Doppelbett, Kingsize- oder Einzelbetten. Bürstner verweist auf eine großzügiger Sitzgruppe, eine geräumige Küche, 160-Liter-Kühlschrank und ein „Raumbad“ mit Keramiktoilette. Zwei der drei Grand-Panorama-Versionen besitzen eine Garage. Zum erstenmal in einem Bürstner-Mobil übernimmt im Grand Panorama ein Datenbus die Versorgung der Elektronikeinheiten. Das spart Kabel und Gewicht, ist weniger störanfällig als Steckverbindungen, flexibler und kostengünstiger. Auch können Zusatzelemente einfach ergänzt und integriert werden, die Fehlersuche wird leichter.

Neue Grundrisse haben die Reisemobile Nexxo, Ixeo time, Ixeo plus und Viseo bekommen, sie wurden außerdem technisch und ausstattungsmäßig verbessert, aufgewertet, die „Wunsch“-Liste wurde erweitert. So gibt es nun für einzelne Reisemobile als Extra ein hagelresistentes Dach, die speziell gesicherte Eingangstür kann auf Wunsch bei vielen Basismodellen in die Zentralverriegelung integriert werden, angeboten wird auch LED-Beleuchtung für den Innenraum.

Das Angebot bei den Caravans hat Bürstner gestrafft und auf vier Baureihen – Premio, Averso, Averso top und Averso plus – reduziert. Die Preise bewegen sich zwischen 12.820 und 20.450 Euro. Die Modelle Belcanto und Trecento sind ab Modelljahr 2013 nicht mehr dabei. Dafür ist Leichtbau angesagt. Durch ein neues Plattformkonzept wurden Premio, Averso und Averso top um rund 50 Kilogramm leichter. Dadurch können nun auch Klein- und Kompaktwagen die Caravans an den Haken nehmen. Zudem stieg die Zuladung, was dem Urlaubsgepäck zugute kommt. Das Grundrisseprogramm wurde vielfältiger, besteht nun aus insgesamt 36 verschiedene Versionen. Zwei neue Innenraumaufteilungen kamen beim Premio hinzu, vier beim Averso.

kb