Belgische Wochen in Berlin vom 5. bis 20. September 2014 – Gourmetwoche präsentiert belgische Haute Cuisine, Delikatessen und Gartenkunst

0
330
© Botschaft des Königreichs Belgien in Berlin

Am 9. September präsentierten belgische Spezialitätenimporteure und Starköche in der renommierten Location „Berlin Capital Club“ umwerfende Geschmackserlebnisse  unter der Schirmherrschaft des belgischen Botschafters S.E. Herr Renier Willem Joseph Nijskens. „Das belgische Königspaar wird im kommenden Jahr zu einem informellen Treffen der deutschsprachigen Könighäuser nach Rostock reisen.“ verweist er auf den deutschsprachigen Teil Belgiens.

„1500 Biere gibt es in Belgien insgesamt!“ so Jeroen Bosch, Direktimporteur belgischer Biere in Deutschland. Auf  Bosch`s Homepage findet nicht nur der Kenner eine Beschreibung der Biere mit ihren verschiedenen Geschmacksrichtungen und Aromen, sondern kann auch über den Web-Shop selbst Biere bestellen. Williamsbirne, Rosenduft, Kirsche, Pfirsich, Kräuter – die unglaubliche Vielfalt an Aromen und Geschmacksrichtungen erinnert an Weine und hier ist wohl auch der Ursprung zu finden, denn aus Frankreich vertriebene Mönche, die dort Wein kultivierten, übertrugen in ihrem belgischen Exil ihre Weinbauerkünste auf die Bierbrauerei: das belgische Bier war aus der Taufe gehoben!

Zum Presselunch des belgischen Starkochs J.B. Thomaes und seines Kollegen des Berlin Capital Clubs, welches die „Sterne“ (die Guide Michelin Sterne) nicht am Himmel, sondern im Mund und den Geschmackspapillen glitzern ließ, wurden passende belgische Biere gereicht, auch zum capriziösen Dessert! Hierzu wurden auch die Biere, ihre Geschmackserlebnisse und ihre Geschichte erklärt.
Belgische Pralinen – hier „klingelt“ bei vielen eine bekannte Melodie!

Chocolatier David präsentiert eine Live-Produktion der berühmtesten Praline der noch berühmteren Pralinenfirma Neuhaus (Verkauf im KaDeWe): die „Caprice“-Praline (die Laune), die für die Weltausstellung in Brüssel 1937 kreirt wurde. Die Geschichte der Praline, die von Neuhaus „erfunden“ wurde, ist auch sehr spannend – eigentlich hatte Vater Neuhaus eine Apotheke und umhüllte die Medikamente mit Schokolade, um sie schmackhafter zu machen. Sein Sohn ersetzte die Medikamente durch Milchschokolade: die Praline war geboren. Brigitte Bardot hat Caprice in ihrem Film „Und Gott erschuf die Frau“ erwähnt, daher der Name, erklärt David.

In einem anschließenden Food-Tasting kredenzen belgische Delikatessenhändler z.B. unter verschiedenen Käsesorten auch Ziegenkäse mit Honig! Die berühmten belgischen Waffeln! Belgischer Whisky – noch nie davon gehört? Im KadeWe Berlin werden während der Belgischen Wochen Präsentationen und Verköstigungen stattfinden!

Cuberdon – noch so eine belgische Süßigkeit in Spitzhaubenform kann so auf der Zunge zergehen mit ihren verschiedensten Geschmacksrichtungen oder in Alkohol als Kir-Grundlage genommen werden.

Roel Lintermans, Chef de Cuisine des Waldorf-Atoria Restaurant „Les Solistes“ wird während der belgischen Wochen belgische Gerichte kredenzen!

In der Königlichen Gartenakademie in Berlin-Dahlem, vis-í -vis vom Botanischen Garten, wird während der belgischen Wochen nicht nur belgisches Gourmet-Essen im Besucherrestaurant gereicht, sondern auch belgische Pflanzen gezeigt, Gartenbrunnen im Design-Zentrum, Tim und Struppi für die Kleinen.

Anzeige