Aus dem Paradies in die Freiheit – Haydns „Die Schöpfung“ im Berliner Dom

Berlin (Weltexpress) – Am Anfang ist nur Dunkelheit. Das Chaos. Zwei Schläge des Orchesters. Kurz und scharf. Sanft dann die Streicher, die Holzbläser. Die Ouvertüre. Sie spannt sich ewig, enthält sich der Kadenz. Die leise Stimme des Baritons. Und es wird Licht. Joseph Haydns „Die Schöpfung“ im Berliner Dom. Christoph Hagel bringt das berühmte Oratorium, mehr Weltumarmung als Gottesdienst, nach Berlin.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren