Belästigen, bedrängen und nötigen, missbrauchen und vergewaltigen – Werden Sexualstraftaten in Bahnen und Bahnhöfen mehrheitlich von Migranten begangen?

Der Hauptbahnhof in Köln. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Was Mitglieder und Mandatsträger der Einheitsparteien Bündnis 90/Die Grünen, CDU, CSU, SPD und FDP so gerne unter den Teppich kehren wie ihre Groupie-Journalisten, das wird heute in „Bild“ (15.6.2021) mitgeteilt. Unter der Überschrift „Sexual-Delikte in Bahnhöfen – Jeder 2. Tatverdächtige ist Ausländer“ heißt es, daß Delikte wie „Kindesmissbrauch, Vergewaltigung, Nötigung, Belästigung, exhibitionistische Handlungen und andere Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“ nach „Daten der zuständigen Bundespolizei“, „die BILD exklusiv vorliegen“ würden, Folgendes hervorgehe: „Sexualstraftaten in Bahnen und Bahnhöfen werden mehrheitlich von Migranten begangen!“

Seien wir ehrlich, viele, die als Grenzstürmer und Geldgräber kamen, wurden mit deutschen Ausweisen versehen. Deswegen gelten sie einigen nicht mehr als Ausländer und fallen auch noch aus dieser Statistik raus.

Millionen Deutsche, die es sind und sein wollen, fordern – kein Wunder -: „Ausländer raus!“