Beistand für die Türkei? – Türken raus aus Syrien, Deutsche raus aus der NATO

0
245
Türkische Soldaten im Sonnenschein über Ankara. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass die Erdogan-Türken auch von Merkel-Deutschland Beistand fordern, das ist ein weiterer Treppenwitz der Geschichte des Kriegsbündnisses namens NATO.

Jeder Forderung aus Ankara müssen Deutsche, die es sind und sein wollen, die rote Karte zeigen.

Die Türken sind es, die gegen Kurden und Syrer Krieg führen. Die Türken sind die Invasoren.

Die Türken treten das Völkerrecht mit Füßen. Sie sind völkerrechtswidrig in Syrien einmarschiert und nicht die Syrer in die Türkei.

Wenn Oberbefehlshaber Erdogan den Bündnisfall ausruft, dann gibt es nur eines zu sagen: Niemals!

Die Türken und die VS-Amerikaner haben die Russen in den Krieg gezogen, die den Syrern auf Bitten der Assad-Regierung Beistand leisten. Und das widerspricht nicht dem Völkerrecht.

Wenn jetzt Russen auf Türken schießen, dann ist das erstens legitim und zweitens legal. Für jedes UN-Mandat ist es zu spät.

Wenn die VSA nicht dafür sorgen, dass sich die Türken aus Syrien zurückziehen, dann müssen sich die Deutschen aus dem Kriegsbündnis NATO verabschieden.

Deutsche dürfen sich weder von Yankees noch von Türken jemals in einen Krieg gegen Russen ziehen lassen. Punkt.

Anzeige