Be Freelander 2 – Ein eleganter Einstieg in die fabelhafte Welt der Land Rover

0
423
© WELTEXPRESS, Daniel Plock

Wir steuerten ein TD4-Modell, das serienmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe und einem verbesserten, intelligenten Stopp-/Start-System ausgestattet ist. Mit Automatikgetriebe ist der Fahrspaß ungleich angenehmen, wie wir finden. Vergnügen bereitet nicht nur das Fahren. Dank Einparkhilfen vorne und hinten rollte das große Gefährt in jede Lücke, in fast jede Lücke, die Viereinhalbmeter Länge mal 2.195 Millimeter Breite aufnimmt. So dick daher kommt er nämlich, wenn die Außenspiegel einberechnet werden. Womit wir beim nächsten Thema wären.

Die Aussenspiegel sind beheizbar wie die Sitze und elektrisch verstellbar, wie die Sitze. Super auch, daß sich die Halogenscheinwerfer verzögert abschalten lassen. Mit den Sitzen läßt sich das nicht machen und auch einklappen, wie die Außenspiegel, kann man sie nicht automatisch. Doch selbst ohne diesen Zusatz bringt der Landy Laune.

Der eingangs erwähnte 2,2-Liter-Dieselmotor des aktuellen Models bietet mit 420 Nm nicht nur mehr Drehmomente als sein Vorgänger, sondern bläst auch weniger Schadstoffe in die Umwelt. Ganz so Galway Grün wie eine seiner Farben ist er noch nicht, aber aufgrund eines neuen wassergekühlten Turboladers mit variabler Geometrie und der serienmäßigen Ausstattung mit Dieselpartikelfiltern mit katalytischer Beschichtung konnte der Stickoxidausstoß um 28 Prozent und die Feinstaubemissionen gar um 80 Prozent reduziert werden. Das, was hinten raus kommt, ist also längst nicht mehr so dunkel wie die getönten Scheiben. Zudem entspricht der Freelander 2 der Euro 5-Norm, weil die Kapazität des Abgasrückführungssystems erhöht wurde.

Weich und geschmeidig sind die Normen wie die Windsor-Ledersitze, die leider nur im Premiumpaket zur Langzeitplatzierung laden, dafür sind in diesem Premiumpaket noch Teppich-Fußmatten und eine verkleidete Mittelkonsole enthalten.

Praktisch ist auch, daß die Klimaautomatik über einen Pollenfilter verfügt und das Schiebedach zugleich ein zweigeteiltes Panoramaglasdach ist, dessen vorderer Teil elektrisch betätigt wird. Das Glas filtert den Infrarotanteil des Lichts heraus und verhindert damit eine zu starke Erwärmung des Innenraums. Das Panoramadach ist zusätzlich mit Sonnenschutzblenden für den vorderen und hinteren Teil ausgerüstet. Das Publikum im Personenkraftwagen bleibt dezent blass selbst bei sengender Sonne. Nicht zuletzt deswegen und weil er ab 28.200 Euro noch für Normalsterbliche erschwinglich ist, bleibt der Freelander 2 ein eleganter Einstieg in die fabelhafte Welt der Land Rover.

Anzeige