Bankster-Gangster Mario Draghi will als Ministerpräsident von Italien zurücktreten – endgültig

Mario Draghi. Quelle: Presse- und Kommunikationsamt des Präsidenten der Italienischen Republik, Foto: Francesco Ammendola, Aufnahme: Rom, Quirinalspalast, 2021

Rom, Italien (Weltexpress). Daß Mario Draghi, der als Bankster-Gangster gilt, er war nicht nur Oberboss der Europäischen Zentralbank (EZB) genannten Gelddruckmaschine, um die Pleite- und Sonnenscheinstaaten der EU und die Zombie-Kapitalgesellschaften zu retten, sondern auch Schuldenmachermeister der Banca d’Italia zurücktreten will, das ist nichts Neues.

Wer will als Ministerpräsident in Italien, einem der am höchsten verschuldeten Staaten der Welt mit einer Staatsverschuldung von rund 150 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, nicht nach einer kurzen Weile zurücktreten? Die Regenten haben immer fremde Volker unterjocht und vor allem Deutsche gemolken. Das man man gut finden oder schlecht, aber das zu leugnen ist lächerlich. Zudem gibt es nicht weniger Kenner und Kritiker die meinen, daß die Bourgeoisie in Italien die nächste Eurokrise auslösen werde.

Daß sich die Regenten der Deutsche vor allem im Apartheidstaat BRD, der seit Bestehen ein Vasallenstaat der VSA mit dem VK im Beiboot ist, das bieten läßt, unterstreicht nur, daß sie Antideutsche sind. Millionen Dumme unter den Deutschen werden das alles nicht verstehen. Sie verstehen auch nicht, daß der sogenannte Maastricht-Vertrag immer wieder gebrochen wird und die sogenannte Maastricht-Grenze bei 60 Prozent des BIP liegt. Im Grunde genommen müssen Staaten wie Italien und manche andere mehr aus dem Euro und der EU rausgeworfen werden und zwar so schnell wie möglich. Doch die Deutschen lassen sich weiter melken und grinsen dabei noch dämlich, während ihre Anführern nicht weniger lügen und betrügen als die in Rom und Paris, Athen und Madrid und so weiter. Schlimmer noch, weitere bankrotte und korrupte Staaten sollen in die zwischenstaatliche Organisation mit dem Kürzel EU aufgenommen werden, darunter der korrupteste Staat in Europa, das ist: die Ukraine.

Draghi, der auch als Atlantiker gilt und also auch das Kriegsbündnis Atlantikpakt befürwortet, hätte nichts dagegen, solange sich die Deutschen melken lassen, aber er hat etwas dagegen, als Ministerpräsident von Italien weiterzumachen, denn er hat keine Regierungsmehrheit mehr und muß sich am Nasenring durch die Arena in Rom ziehen lassen. Gestern gewann er nur eine Vertrauensabstimmung mit 95 Ja-Stimmen gegen 38 Nein-Stimmen, weil die Mitglieder der Parteien Fünf Sterne, Lega und Forza Italien sich nicht an der Abstimmung beteiligten. Diese Ignoranz gilt auch in Italien als Höchststrafe. Für diejenigen, die das nicht wissen: Diese drei Parteien gehören zur Koalition. Anders formuliert: Diese Koalition ist am Ende.

Mit anderen Worten: Mario Draghi wird wieder Sergio Mattarella aufsuchen und ihm seinen Rücktritt anbieten. Kürzlich lehnte Mattarella das als Präsident der Italienischen Republik ab. Doch dieses Mal ist der Ofen endgültig aus.

„Vor dem Hintergrund der Abstimmung gestern Abend im Senat bitte ich die Sitzung zu unterbrechen, weil ich mich zum Präsidenten der Republik begeben werde, um ihm meinen Entschluss mitzuteilen“, teilte Draghi den noch anwesenden Personen in der Abgeordnetenkammer in Rom mit. Das bedeutet, daß Draghi, der nicht mehr regieren kann, sondern nur noch rumsitzen, die Reißleine vor einer weiteren Demütigung bei einer zweiten Abstimmung zog.

Kenner und Kritiker setzen auf vorgezogene Neuwahlen in Italien für beide Kammern. Die könnten im Herbst stattfinden.

Und für Draghi gilt: Über ein Jahr Ministerpräsident in Italien ist mehr als genug. Das Volk hat angesichts mächtig gewaltiger Preissteigerungen die Nase voll. Wenn es kalt wird im Herbst und bei Millionen Italiener die Heizungen nicht angehen und die Fahrzeuge nicht fahren, weil Inflation und vor allem Energiepreis steigen, dann darf mit Massenprotesten gerechnet werden. Bekanntlich gelten Italiener bei Protesten und Streiks als weniger zimperlich als Deutsche, die den Aftergang pflegen. An der Inflation und den steigenden Preisen sind nicht nur Italiener schuld, sondern auch Deutsche, insbesondere Christen und Sozen, Olivgrüne und Besserverdienende der Einheitsparteien der BRD, von denen in Österreich, Luxemburg und dem Königreich der Niederlande ganz zu schweigen.

Unter der auch Murksel genannten Merkel als Kanzlerin der BRD wurden der Maastricht-Vertrag so richtig gebrochen.

Anmerkung:

Siehe auch den Artikel Sergio Mattarella nimmt Rücktrittsgesuch von Mario Draghi an – Wann verläßt Draghi den Palazzo Chigi und Italien die EU-Bürokratur? von Riccarda Rapporto.

Vorheriger ArtikelElf Jahre junges Mädchen von Ausländer (vermutlich 16 Jahre alt) vergewaltigt – Bewährungsstrafe!
Nächster ArtikelSergio Mattarella nimmt Rücktrittsgesuch von Mario Draghi an – Wann verläßt Draghi den Palazzo Chigi und Italien die EU-Bürokratur?