Bären gewinnen, Bären verlieren oder Grizzlys mit Sieg, Eisbären mit Niederlage

Am Ende siegen die Grizzlys aus Wolfsburg bei den Eisbären in Berlin. © Grizzlys Wolfsburg / City-Press GmbH, Foto: Foto von Jan-Philipp Burmann

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am Ende konnten die Spieler, die Berliner Eisbären genannt werden, wieder einmal nicht gewinnen. Gegen Grizzlys aus Wolfsburg verloren die Eisbären in Berlin mit 2:3.

Keine Frage, nach Niederlagen in der Chamipons Hockey League genannten Veranstaltung gab es für das Berliner Unternehmen auch Siege, zuletzt siegten Eisbären 4:0 in Straubing, doch gegen den Finalisten der vergangenen Saison in der Verlängerung eine Niederlage.

Die Gäste vom Mittellandkanal gingen in der hohen Mehrzweckhalle an der Spree zudem in Führung, weil der Ex-Berliner Thomas Reichel (5:45) und Anthony Resch (8:43) schon früh trafen. Leohnhard Pföderl gelangt noch im ersten Drittel der Anschlußtreffer (11:39).

Im Mitteldrittel war dann wenig los, aber im letzten Drittel mühten sich die Gastgeber redlich. Der 2:2-Ausgleich durch Yannick Veilleux (53:40) nach Zuspiel von Kai Wissmann war verdient. Punkteteilen.

In der Verlängerung wurde der Zusatzpunkt ausgespielt. Der Treffer von Trevor Mingioa zählte auch nach Videobeweis, weil Eisbären-Torhüter Mathias Niederberger das Berliner Tor zuvor verschoben hatte.

Die Wolfsburger Grizzlys stehen nach sechs Spielen mit 15 Punkten hinter dem Tabellenführer EHC Red Bull München mit 16 Punkten nach sechs Spielen. Hinter Mannheimer Adler und Kölner Hai reihen sich die Berliner Eisbären mit zehn Punkten aus sechs Spielen auf dem fünften Platz ein, gefolgt von der Düsseldorfer EG mit ebenfalls zehn Punkten.

Wer hätte gedacht, daß die Mannschaften aus Köln und Düsseldorf im oberen Drittel der Tabelle der höchsten Spielklasse der Bundesrepublik Deutschland zu finden sein werden?