Atomic Blonde 2 oder nur ein Clown mehr in der Weltpolitik – Kommt jetzt der Boris-Brexit zum 31. Oktober 2019?

0
739
Boris Johnson auf dem Weg in die Downing Street. © Karikatur: Marian Kamensky

London, UK (Weltexpress). Die Mitglieder der Conservative and Unionist Party im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland (UK) haben entschieden. Cheryl Gillan verkündete erade im Queen Elizabeth II Centre in Westminster, London, das Ergebnis.

In den Wettbüros wurde schon lange nicht mehr über die Frage gestritten, wer Chef der Conservative Party wird, sonder nur noch darum, ob der Sieger der jüngsten Mitgliederbefragung auch der am kürzesten in 10 Downing Street residierende Premierminister sein wird.

Boris Johnson und John Hunt erfuhren auf der von Brandon Lewis eröffnen Verkündungsveranstaltung das Ergebnis der Abstimmung von rund 160.000 Tory-Mitgliedern, bevor sie den voll besetzten Saal betraten und sich in die erste Reihe setzten.

Vom Podiuum kam noch die „Bitte: Seien wir netter zum nächsten Premier, als wir es zum bisherigen waren.“ Und das das: „159.320. Turnout: 78,4 Prozent. Jeremy Hunt: 46.656. Boris Johnson: 92.153.“

Beifall brandete auf. Johnson erhob sich und betrat die Bühne. Andere im Saal erhoben sich unter Händeklatschen ebenfalls. Der neue Oberboss der Tories bedankte sich für die Zweidrittelmehrheit, auch bei Theresa May, unter der er Minister war, und teilte gegen Jeremy Corbyn, den Führer der oppositionellen Labour Party aus.

Schlussapplaus. Abgang von der Bühne.

Viele offene Fragen lässt Johnson unbeantwortet, darunter nicht nur die nach dem neuen UK-Kabinett unter seiner Führung.

Millionen fragen sich, ob jetzt der Boris-Brexit zum 31. Oktober 2019 kommt oder wieder eine neue Wette?

Nur eines ist sicher: An den Startknöpfen der Atombomben sitzt jetzt ein Clown mehr. Atomic Blonde 2!

Anzeige