Glosse: Antideutsche Knallbonbons bis auf die Knochen und die Frage, wie plemplem die Mitglieder und Mandatsträger der Partei der Besserverdienenden wirklich sind

FDP
Ohne Worte. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Sanktionen gegen die Russische Föderation? Mit Christen, Sozen und Besserverdienenden immer. Der Iraner Bijan Djir-Sarai, der als außenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag gilt, wird von der Partei der Besserverdienenden in einer FDPBT-Pressemitteilung vom 22.2.2021 wie folgt zitiert: „Die EU-Außenminister dürfen keine Zeit mehr verlieren und müssen beim heutigen Treffen weitere Sanktionen gegen Russland beschließen. Dabei sollten personenbezogene Sanktionen gegen die verantwortlichen Akteure des Putin-Regimes im Mittelpunkt stehen. Bereits der Giftgasanschlag des Kreml auf Nawalny hätte solche Konsequenzen nach sich ziehen müssen. Nach der offenkundig politisch motivierten Verurteilung Nawalnys und der drohenden Verlegung in ein russisches Straflager muss die EU endlich handeln. Die bloßen Forderungen nach Freilassung des Oppositionellen waren viel zu wenig. Dass sich nun auch Bundesaußenminister Maas für weitere Sanktionen gegen Russland ausspricht, ist zwar zu begrüßen. Wenn er glaubwürdig sein möchte, darf er aber nicht gleichzeitig am Weiterbau von Nord Stream 2 festhalten. Stattdessen sollte er sich für ein sofortiges Moratorium einsetzen.“

Den Pressesprecher der FDP-Fraktion im Berliner Reichstag haben wir per E-Brief gerade die einfache Frage gestellt, ob der Iraner auf einer Lohnliste der VSA steht und er möglicherweise schon morgen oder in naher Zukunft den Angriff auf den Iran mit Vasallentruppen der BRD im Namen der FDP fordert und womöglich die militärische Befreiung von Herrn Nawalny, weil „die bloßen Forderungen nach Freilassung des Oppositionellen … viel zu wenig“ waren?