Ansteigende Temperaturen in der Arktis verstärken den Klimawandel

Moskau (Weltexpress) – Das Schmelzen von Eis in Grönland und den anderen arktischen Regionen erfolgt laut Beobachtungen von Forschern schneller, als bisher vermutet. Dies wiederum beschleunigt die Prozesse des Klimawandels und kann bis zum Jahr 2100 eine Erhöhung des Wasserstandes der Weltmeere um 90 bis 160 Zentimeter bewirken. Das geht aus einem Bericht hervor, der im Rahmen des Programms AMAP (Arctic Monitoring and Assessment Programme) verfasst wurde.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren