Angela Merkel im Bundestag mit 364 Stimmen erneut zur Kanzlerin gewählt

0
618
Kanzleramt in Berlin.
Das Kanzleramt in Berlin. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Abgeordnete der Verliererpartein CDU, CSU und SPD wählen rund sechs Monate nach ihrer Wahlniederlage bei der vergangenen Bundestagswahl im September 2017 heute im Bundestag Angela Merkel (CDU) erneut zur Kanzlerin. Die drei Parteien verfügen über 399 Sitze. Wie 2005, 2009 und 2013 nahm Merkel auch diese Wahl an.

Damit ist die am längsten währende Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, die in den Verliererparteien zahlreiche politische Bauernopfer kostete und Emporkömmlinge nach oben spülte, abgeschlossen.

35 Stimmen erhielt die alte und neue Bundeskanzlerin weniger als von den 399 Mandaten der drei Koalitionsparteien aus CDU, CSU und SPD möglich gewesen wären. Das Ergebnis lag neun Stimmen über der benötigten Kanzlermehrheit von 355 Stimmen.

Gegen die 63-jährige CDU-Chefin stimmten 315 Abgeordnete, neun enthielten sich.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), der die Sitzung im Reichstag leitete, gratulierte und wünschte Frau Merkel „Gottes Segen“.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) wird Merkel nun zur Kanzlerin ernennen. Merkels Vereidigung vor Mitgliedern von Bundesrat und Bundestag durch Schäuble ist für 12 Uhr geplant.

Am Nachmittag wird Steinmeier die Minister der vierten Merkel-Regierung vereidigen. Am Abend wird im Berliner Kanzleramt die erste Kabinettssitzung stattfinden.

Anzeige