Als Peter Hacks und André Thiele Briefe wechselten – Annotation

0
265
© Eulenspiegel Verlag

Der Briefwechsel zwischen dem Großdichter Peter Hacks und dem Journalisten André Thiele hat nun jüngst im Eulenspiegel Verlag das Licht der Welt erblickt. Das spannende für alle Hacksfreunde, dieser Briefwechsel behandelt die letzte Schaffensfasse des lebensfrohen Meisters. Sein Stern war schon recht tief gesunken, das Lese- und Theaterpublikum war ihm deutlich abhanden gekommen. Ulbricht seit langem tot, die DDR am Arsch, Renegaten bevölkerten die Lande und machten dem alten Herrn das Leben schwer. Der Kapitalismus, der alte Schlawinern hatte die Herzen der Ots-Germanen fest im Griff, der Ungeist zeigte seine finstre Fratze.

Fröhlich geht Hacksens Welt zu Grunde, mal fröhlich, mal zornig wütet der Altmeister, doch er vergisst dabei fast nie die Etikette.

Der "Briefwechsel" ist ein komisches, ein altersstörrisches, ein feines Buch!

Peter Hacks (Autor), André Thiele (Autor) und Felix Bartels (Herausgeber): Briefwechsel zwischen Peter Hacks und André Thiele 1997 – 2003, 512 Seiten, Eulenspiegel Verlag, Berlin 2012, 24,95 Euro

Anzeige