Alles Käse – Alpine Käsespezialitäten aus Österreich, EU-geschützt

0
412
Quelle: Pixabay, gemeinfrei,CC0 Public Domain

„Wir wollen eine Qualitätsoffensive auf dem Deutschen Markt starten.“ sagt . Dr. Michael Blass, Geschäftsführer der AMA. „Ich kenne fast alle der Käsesorten, freue mich jedoch auch noch über die eine oder andere Neuentdeckung!“ Dr. Heinz Walter, der neue Handelsrat der Österreichischen Botschaft stellt sich ebenfalls anlässlich der Auftaktveranstaltung vor.

„Zu dem Käse passt gut ein Gewürztraminer.“ neben mir sitzt Tim Raue, Sternekoch aus Berlin und verkostet den Käse „erst einmal für private Zwecke“, um dann zu schauen, wie er sie in seiner Speisekarte verwenden kann.

Der renommierte Sommelier Gerhard Retter von der Fischerklause Lütjensee gibt noch tiefere Einblicke in die „hohen Weihen“ der Sommelierkunst und erklärte welcher Käse mit welchem Wein oder Champagner harmoniert.

Der „Renner“  ist unisono der würzig-kräftige „Erzherzog Johann“-Käse, 4-facher Goldmedaillengewinner beim „World Champion Cheese Contest“.  Erzherzog Johann war Förderer und Modernisierer von Landwirtschaft und Industrie.

Im Uhrzeigersinn arbeiten wir Koster uns auf dem Teller vorwärts – mit Blick aus dem edlen Ambiente des Berlin Capital Club auf den vorweihnachtlichen Gendarmenmarkt mit changierend-illumiertem französischen Dom. Christoph Teuner, n-tv Chefmoderator und Mitherausgeber von Falstaff Deutschland moderiert charmant und mit Witz den Abend.

Affineur Rollino Ziege (Berglandmilch), Schlierbacher Bio Ziegenfrischkäse, Affineur Roter Mönch mit Birne, Salzburger Bergkäse, Zillertaler Bergkäse, Bio Bergsteigerkäse (Sulzberger Käserebellen) – solch klangvolle, stilechte Namen versprechen und halten einen Gaumenschmaus der besonders leckeren Art!

Sehr viele der 25 Käsesorten sind preisgekrönt wie der Salzburger Bergkäse, der Bio-Bergkäse Zwickel (World Champion Cheese Award 2011) und natürlich die Nr. 1, der Erzherzog Johann!

In Österreich werden rund 20.000 Tonnen Berg- und Alpkäse hergestellt, dazu werden 218.000 Tonnen Milch verwendet. Für jedes Kilogramm hochwertigen Käse werden circa elf Liter Milch benötigt. Rund 800 Tonnen (etwa vier Prozent) werden in Bio-Qualität hergestellt. Etwa die Hälfte des Berg- und Alpkäses wird bereits relativ jung mit drei Monaten vermarktet. Die andere Hälfte reift bis zu 1,5 Jahren länger. Die Gesamtkäseproduktion in Österreich liegt bei 164.000 Tonnen, rund ein Drittel davon entfällt auf Frischkäse und Topfen (Quark).

Anzeige