„Allahu Akbar“ – Messerstechereien und Schüsse, Tote und Verletzte auf Straßburger Weihnachtsmarkt oder Merkel soll Flammkuchen backen

0
180
Die Strauße des Weingutes Sonnenbrunnen in Opfingen am Tuniberg.
Famoser Flammkuchen in der Sonnenbrunnen-Strauße. © 2012, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Straßburg, Frankreich (Weltexpress). Der Täter soll Allahu Akbar gerufen und geschossen haben. Deswegen würden laut „Spiegel-Online“ (12.12.2018) „französische Ermittler … nach der Ermordung mehrerer Menschen in der Altstadt von Straßburg von einem islamistischen Motiv für die Tat“ ausgehen.

„Islamistisch“? Warum nicht islamisch? Der Mist der Muselmanen befindet sich schließlich im Koran genannten Buch.

Der Muselmane, der gestern gegen 20 Uhr das Attentat auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt verübte, verletzte auf seiner Flucht weitere Menschen mit einer Schusswaffe und einem Messer. Dass „der Verdächtige Chérif C. den Behörden ‚wohlbekannt'“ gewesen sei, hat den Toten und Verletzen nicht geholfen. Wie wäre es mit Abschiebung?

Was nutzt es, aufzulisten, dass Chérif C. zahlreiche Diebstähle und Gewaltdelikte verübte, was nutzten 27 Verurteilungen allein in Frankreich? Richtig, nichts.

Nicht nur in Frankreich, auch in Deutschland haben die Behörden die Kontrolle über den Islam längst verloren. Moscheen sind Orte der Lügen und Märchen. Sie gehören geschlossen.

Die Grenzen gehören geschlossen. Darauf, dass auch die deutsche Bundespolizei „nach dem Tatverdächtigen Chérif C. und dessen Bruder Sami“ sucht, weißt die „Tagesschau“ (12.12.2018) unter Berufung auf eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion Koblenz hin. „Seit dem frühen Morgen werde deshalb auch im Saarland und in Rheinland-Pfalz im 30-Kilometer-Bereich an der Grenze zu Frankreich verstärkt kontrolliert“, heißt es weiter wie auch, dass Chérif C. „2016 und 2017 in Deutschland in Haft“ und „als reisender Serienstraftäter“ gilt.

So ist das, die in Massen einwandernden Muselmanen reisen umher, wie es ihnen gefällt. Grenzschutz findet nicht statt. Dabei ist das eine der Hauptaufgaben eines Staates, seine Staatsbürger und seine Staatsgrenzen zu schützen. In Merkel-Deutschland und unter den Altparteien CDU, CSU und SPD ist das jedoch Schnee von gestern.

Doch nicht nur Grenzen gehören geschützt, jegliche Gefährder gehören festgesetzt und die Gefährder aus dem Ausland gehören abgeschoben und zwar auf Nimmerwiedersehen.

Doch nichts dergleichen geschieht, obwohl in Frankreich und Deutschland kein Tag ohne Verletzte oder Tote durch Muselmanen vergeht.

Die Muselmanen müssen raus und die Verrückten wie Merkel, die nicht dem Volk dienen, von verantwortungsvollen Aufgaben ausgeschlossen werden.

Soll die Frau Flammkuchen backen, da kann sie wenig Schaden anrichten.

Anzeige