Algarve Cup 2014 gilt für Silvia Neid als Mini-WM – Kräftemessen der weltbesten Frauenfußball Mannschaften startet mit Auftaktspiel Japan gegen USA

0
270
Kathrin Hendrich schnuppert beim Algarve Cup 2014 in die A-Nationalmannschaft © DFB

Nippons Coach Sasaki berief Hoffenheims Iwabuchi

Zahlreiche deutsche Schlachtenbummler sind seit Montag an der portugiesischen Algarveküste angekommen. Die Potsdamer Fans unter ihnen waren sichtlich erfreut nenen Yuki Ogimi (Chelsea Ladies FC ) und Alyssa Naeher (Boston Breakers) zwei Ex-Turbinen begrüßen zu können. Insbesondere die Ernennung von Torfrau Alyssa Naeher neben Hope Solo und Jill Loyden in den US-Kader überraschte die Fachwelt. Die quirilge Japanerin Mama Iwabuchi aus der Bundesligamannschaft der TSG 1899 Hoffenheim verstärkt ebenso wie die Ex-Frankfurterin Saki Kumagei (Olympique Lyon) die Weltmeisterinnen von Nippons Coach Norio Sasaki.

Nur zehn Gehminuten vom Strand

Die deutsche Nationalmannschaft sammelte sich am Montag mit der gesamten Équipe in Palma de Mallorca, um nach freudigen Umarmungen der Spielerinnen, darunter auch die „Auswanderin“ Nadine Angerer  sowie die „Schwedin“ Anja Mittag aus Malmö und die „Wahlpariserin“ Annike Krahn, gegen 14 Uhr zum Weiterflug nach Faro anzutreten. Am Abend quartierte sich das deutsche Team gemeinsam mit Bundestrainerin Silvia Neid und der übrigen DFB-Entourage  ins Mannschaftshotel Ria Park – Golf, Beach & Spa Hotels – ein. Das luxuriöse 5-Sterne-Hotel befindet sich in Vale do Lobo an der Algarve, nur 10 Gehminuten vom Strand entfernt. Es verfügt über einen großzügigen Wellnessbereich und einen großen Lagunen-Pool.

Heute geht es in Albufeira gegen Island

Im offiziellen Pressetext des DFB bekräftigte Bundestrainerin Neid ihr Konzept: Experimentieren, entwickeln, einspielen. Für die Europameisterinnen steht beim Algarve Cup im portugiesischen Urlaubsparadies alles andere als Erholung auf dem Programm. Am heutigen Mittwoch (ab 16 Uhr, live bei Eurosport) geht es in Albufeira gegen Island los. Am gestrigen Dienstag standen sämtliche Trainerinnen und Trainer der internationalen Sportpresse Rede und Antwort.  Nach dem bisherigen Durchmarsch in der WM-Qualifikation freut sich Bundestrainerin Silvia Neid  beim Algarve Cup 2014 auf Vergleiche auf hohem Niveau: "Der Fokus liegt dabei auf der Weiterentwicklung als Team, dafür brauchen wir diese Spiele auf Augenhöhe." Zur Zeit läßt das Wetter an der portugiesischen Südküste frühlingshafte Temperaturen zu.

Kathrin Hendrich auf Schnupperreise

Da kann bei der fußballerischen Weltelite durchaus ein gewisser Urlaubstouch aufkommen. Für Bundestrainerin Neid bietet die 21. Auflage des prestigeträchtigen Turniers die optimale Gelegenheit zum Tüfteln und Experimentieren. "Wir wollen zudem die Möglichkeit nutzen, um einiges auszuprobieren", kündigte die 49-Jährige an, für die seit dem EM-Triumph in Schweden alles nach Plan lief. Fünf Spiele, 40:0 Tore – das Ticket für die WM-Endrunde 2015 in Kanada ist wohl reine Formsache. Newcomerin im deutschen Team wird die Leverkusenerin Kathrin Hendrich sein, die nächste Saison beim Rekordmeister 1. FFC Frankfurt spielen wird. Die 21-Jährige schnuppert in Portugal erstmals die Luft in der A-Nationalmannschaft. "Ich bin sehr gut aufgenommen worden", sagte die Mittelfeldspielerin, deren Ziel es ist, "mein Bestes zu geben und so viele Erfahrungen wie möglich,"

EM-Heldin Nadine Angerer mit dabei

Für die Potsdamerin Tabea Kemme erfüllte sich kurz vor Nominierungsschluss ein lang gehegter „Urlaubswunsch“. Die brandenburgerische Polizeimeisteranwärterin erhielt für die erneut verletzte Pariser Teamkollegin von Abwehrchefin Annike Krahn (PSG), der Pech verfolgten Linda Bresonik (Verhärtung im Oberschenkel), die Chance zum Nachrücken. Die Weltfußballerin 2013 Nadine Angerer (Brisbane Roar/ Portland Thorns FC) wird sich wie schon im Vorjahr im Tor mit ihrer designierten Nachfolgerin Almuth Schult (23/VfL Wolfsburg) abwechseln müssen. Die EM-Heldin nimmt es gelassen. "Es ist wichtig für Almuth, sich mit den Besten zu messen und auf diesem Niveau Spielpraxis zu erhalten."

Duell Hope Solo gegen Angerer möglich

Nadine „Natze“ Angerer wird während des Turniers im Fokus der US-amerikanischen Medien stehen, da nach dem Ende der „Mini-WM“ direkt in die Vereinigten Staaten von Amerika losdüsen wird. Ein direkter Vergleich der beiden weltbesten Torhüterinnen Hope Solo und Nadine Angerer liegt im Bereich möglichen, sofern die USA und Deutschland ihre Gruppenspiele erfolgreich überstehen werden. Im ersten Spiel des zweimaligen Turniersiegers Deutschland (2006 und 2012) gegen Island wird Angerer zwischen den Pfosten stehen. Am Freitag (ab 17.10 Uhr, live bei Eurosport 2) später wartet China, am Montag (ab 18.30 Uhr, live bei Eurosport der EM-Finalgegner Norwegen. Die Platzierungsspiele folgen am 12. März. In Gruppe B spielen Olympiasieger USA, Weltmeister Japan sowie Schweden und Dänemark.

Anzeige