Knapper Sieg für Team Oman Air – Polo-Sport Event zieht 3.200 Zuschauer zum Georgshof zwischen Niddatal und Skyline

0
226
Freude beim Sponsor - im Vordergrund Oman Air Management mit Stewardess. © J. Martin
Frankfurt am Main / Deutschland (Weltexpress). Der Oman Air – FRANKFURT GOLD CUP 2013 wurde in einem bis zur letzten Minute spannenden Finalspiel schließlich vom namensgebenden Team des Sponsors Oman Air gewonnen. Sehr knapp mit nur einem ½ Tor Vorsprung konnte sich das Team um Kapitänin Beate Pfister gegen das Team der Frankfurter Sparkasse 1822 Private Banking mit 6:5 ½ durchsetzen.

Fünf Amazonen

Die azurfarbenen Trikots der Siegermannschaft glitzerten in der Sonntagssonne, der Südamerikaner Raphael Oliveira – Spielmacher und +4 Goaler – hatte  den letzten Chucker bestimmt und mit geschickten Pässen und extrem schnellen Runs den Pokal für sein Team holen können. Auffallend gut präsentierten sich im Siegerteam die beiden Frauen Beate Pfister mit Handicap -1 und Steffi von Pock mit HDC 0. Über 800 Hufe trommelten über den Grasplatz – über 200 Pferde dienten den sechs Mannschaften mit jeweils vier Reitern, davon fünf unerschrockene  Amazonen – im harten Schlägerknallen. Reiterin Laura Gissler-Weber vom zweitplatzierten Team sowie die erst 18-jährige Estelle Wagner, die traditionell mit ihrem Vater Yves das Team Wempe stellte,  zeigten der Männerwelt ihr Können.

Georgshof im Niddapark

Ein sachkundiges Publikum wurde bestens unterhalten durch den charmanten Georgshof Patron Georg Diehl als Moderator. Oman Air, die nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman und erstmalig als Turnier-Sponsor in diesem Jahr dabei, zeigte sich mehr als glücklich über den Pokalsieg. „Wir freuen uns, dass wir dieses exklusive Sportevent in Frankfurt als Sponsoring-Plattform gewählt haben und unser Team als Finalsieger hervorgegangen ist“, so Mohammed Mubarak Al-Shikely, General Manager Marketing, Oman Air. Für die Oman Air ist das Polo Sponsoring ist der jüngste Schritt in die Welt des Spitzensports.

Mutterland

Die Araber aus Muscat Oman Air sponsern ab diesem Jahr eine Reihe von Polo -Events in Europa. Die erste Veranstaltung , die Oman Air Duke of Wellington Trophy , fand am 11. August in England statt und sah das Polo Team Black Eagles gegen die Rivalen Mad Dogs mit 8:3,5 in einem spannenden Spiel im Guards Polo Club in Windsor Great Park als Sieger. Weitere Turniere neben dem Oman Air Frankfurt Gold Cup werden wiederum im Mutterland des Polo-Sports die Oman Air Duke of Cornwall Trophy und der Oman Air Autumn Nations Cup sein, die ebenfalls auf dem Gelände des  Guards Polo Club stattfinden werden.

Premium Marke

Die nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman pflegt neben dem Polo die Unterstützung von sportlichen Spitzenleistungen im Segelsport – die Oman Air – Musandam Yacht hat in diesem Jahr am renommierten Rolex Fastnet Rennen teilgenommen. Der Motorsport Formel 1 Pilot Ahmad Al Harthy ist ein besonderer Testimonial Juwel der Araber. Jedes dieser Events  zusammen mit dem Polo- Sponsoring  macht die Oman Air Marke für das vermögende Publikum anziehender. Europas zweitgrößter Flughafen Frankfurt/Rhein/Main bedeutet für die internationale Premiumklasse der Air Line des Sultanats  ein exzellenter Platz für das Business. Es war deshalb nicht zu verstehen, dass nicht ein regionaler TV-Sender die Chance nutzte, die Klasse des Turniers in Frankfurt Nied zu verfolgen.

Best in the world

Oman Air bietet zur Zeit sechs wöchentliche Flüge ab Frankfurt sowie vier Verbindungen pro Woche ab München nach Muscat, der Hauptstadt des Sultanats Oman. Damit hat der vom Turnierplatz Georgshof sehr nah liegende Frankfurter Flughafen mit London Heathrow gleichgezogen. Insbesondere für ihr Business Class-Produkt erhielt die Airline in der jüngsten Vergangenheit viele Auszeichnungen. Dabei erntete die Oman Air in der Vergangenheit vor allem für das Unterhaltungsprogramm sowie für den großen Sitzabstand höchste Anerkennung. Oman Air ist  eine offizielle 4 Sterne Airline (Skytrax 2011). Die Business-Class- Sitz wurde "Best in the World" genannt bei den Skytrax World Airline Awards in 2011 und 2012 und darüber hinaus zu ziehen Dutzende von anderen Auszeichnungen , Pionier der Airline Inflight Handy und Wi-Fi -Konnektivität. Zu den Destinationen von Oman Air in der Golfregion zählen die Flughäfen von Abu Dhabi, Bahrain, Doha, Dubai, Jeddah, Riad, Dammam und Kuwait, genau wie Kairo, Beirut und Amman in der weiteren Nahost-Region.

Fair-Play Award

Der zweite Turniertag Samstag verlief verletzungsfrei und zeigte extrem spannendes Polo. In der letzten Begegnung lag das Team der Polo Sport GmbH bis zum vierten Chucker in Führung, Oman Air konnte aber in den letzten Spielminuten des letzten Spielabschnitts noch 2 Tore verwirklichen. Damit schaffte das Team des Sponsors Oman Air den Einzug ins Finale. Das Team von Avalon Premium Cars ging zwar nur mit dem 6. Platz nach Hause, wurde aber belohnt mit der Auszeichnung als fairstes Team. Der Fair Play Award wurde wie im vergangenen Jahr von der Frankfurter Sparkasse 1822 Private Banking ausgelobt und vom Bereichsleiter Private Banking, Gerald Wimmer, überreicht.

Stilvoll

Die Siegerehrung wurde stilvoll flankiert durch zwei Autos von Jaguar Land Rover Deutschland / Autohaus Avalon Kronberg und auch andere Sponsoren kamen aufs Feld, um die Teams zu beglückwünschen, darunter Wempe, der Vorjahressieger und Turnierausrüster hajo Polo & Sportswear, das Switzerland Convention & Incentive Bureau sowie die Köche von Soulfood, deren kulinarische Köstlichkeiten die Gäste im VIP Zelt am Wochenende verwöhnt haben.

Charity

Beim Frankfurt Gold Cup wird traditionell der sportliche Wettstreit mit sozialem Engagement verbunden. Zufrieden zeigte sich Gabriele Müller, Geschäftsführerin der Bärenherz Stiftung für schwerstkranke Kinder, die der Charity-Partner des Turniers war. In einer im VIP-Zelt organisierten „Stillen Auktion“ konnten die Gäste auf exklusive, attraktive Preise bieten. Die Erlöse aus dieser Auktion fließen zu 100% an die Bärenherz Stiftung. „Wir sind sehr froh über die Spendeneinnahmen und die weiteren Erlöse, weil wir wissen, dass wir mit dem Geld dringend nötige Hilfe leisten können“, so Gabriele Müller.

Anzeige