Bären-Derby: Eisbären gegen Grizzlys oder Zeit für Zweikämpfe, Powerplay und Penalty Killing

0
534
Bären-Derby: Grizzlys gegen Eisbären.
Ein Grizzly und zwei Eisbären im Spiel der Berliner Eisbären gegen die Grizzyls Wolfsburg am 23. Dezember 2016 in Berlin. © 2016, Foto: Joachim Lenz

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Pavel Gross auf Abschiedstournee mit den Grizzlys Wolfsburg macht heute Station an der Spree. Am Dienstag beginnt das Punktspiel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) um 19:30 Uhr in der Mehrzweckhalle zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke. Dann wollen wir im Bären-Derby mehr Zweikämpfe, Powerplay und Penalty Killing sehen.

Beim Blick auf die Tabelle der DEL sieht es nach einer Partie zwischen dem Dritten und Vierten aus. Doch die Berliner sind mit 85 Punkten aus 45 Spiel so gut wie sicher in den Playoffs. Sie könnten mit Siegen sogar noch die Nürnberger vom zweiten Platz verdrängen und hätten sich damit für die Champions Hockey League (CHL) qualifiziert. 18 Punkte trennen die Eisbären von den Grizzlys. Die stecken noch im Kampf um die Playoff-Plätze. Die Mannschaft vom Mittellandkanal könnte sogar noch vom Tabellenzehnten, den Adlern aus Mannheim, welche die Nachricht vom Zuflug von Pavel Gross scheinbar wieder Flügel verliehen hat, eingeholt und überholt werden. Augsburg auf dem zwölften Platz und Wolfsburg auf dem vierten trennen gerade einmal zehn Punkte. Die Mannschaften im Mittelfeld der Liga liegen relativ eng beieinander. Kleinigkeiten können den Ausschlag über Sieg und Niederlage, Rauf und Runter in der DEL geben.

Zeit für Zweikämpfe

Für die Überflieger aus München, den alten und amtierenden Meister, gilt das nicht. Sie thronen nach 44 Spielen mit 94 Punkten an der Spitze. Die Roten Bullen werden einzig und allein noch von den Ice Tigers aus Nürnberg verfolgt, die nach 44 Spielen auf 89 Punkte kommen. Die Eisbären, die zum uneinholbaren Trio für den Rest der DEL zählen, kommen hingegen augenblicklich nicht vom Fleck. Weder geht es rauf, noch runter. Doch darauf kommt es in der Hauptrunde genannten Vorrunde nun nicht mehr an.

Wer sich die vergangenen Spiele der Berliner Eisbären anschaute, der kommt nicht umhin zu konstatieren, dass mehr gekämpft werden muss. Ausruhen auf dem Erreichten, das war bis bisher zu wenig. Die Zeit der intensiveren Zweikämpfe naht. Kraftvoller spielen, kämpfen und Siegen und sowohl Kondition als auch Konzentration hochhalten, das wird immer wichtiger. Wichtig ist und bleibt vor allem das Training und das Arbeiten am eigenen erfolgreichen Spiel.

Zeit für Powerplay und Penalty Killing

Wer sich die Statistik der DEL anschaut, der weiß, woran gearbeitet werden muss: am Powerplay und am Penalty Killing. Die Berliner Eisbären zeigten bisher das drittschlechteste Spiel in Überzahl und das zweitschlechteste in Unterzahl der DEL. Das wird gegen die Grizzlys Wolfsburg nicht schlagartig besser werden, aber die Richtung sollte stimmen, was der Stimmung sicherlich nicht schaden würde.

Anzeige