Winterreifen: Contis Winter-Contact TS 850 überzeugt die Tester

0
263

Das nimmt Continental, Europas größter Winterreifenhersteller, jetzt zum Anlass, seinen neuen Pneu Winter-Contact TS 850 vorzustellen – und machte sich damit gleichsam selbst ein Geburtstags-geschenk: Vor genau 60 Jahren stellten die Reifenkocher aus Hannover ihren ersten Winterreifen vor. Doch zwischen dem grob geschnitzten Urahnen von 1952 mit dem Namen „M+S 14“ und dem feingliedrigen TS 850 liegen nicht nur zwei Menschengenerationen, sondern auch Welten in der technischen Entwicklung: Moderne Winterreifen können in punkto Verschleiß, Geräuschentwicklung und Verbrauch mit Sommerreifen durchaus mithalten.
Kaum auf dem Markt, hat Contis neuer Reifen für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge sich schon in den großen Winterreifentests mit Bestwerten qualifiziert. Beim Test der „Autozeitung“ und des Autoclubs ACE ging er im Wettbewerb mit Reifen der populären Größe 205/55 R 16 H für Autos der Kompakt- und Mittelklasse wie Audi A3, Mercedes C-Klasse, Opel Astra oder VW Golf unter acht Premiumherstellern (Bridgestone, Conti, Dunlop, Goodyear, Michelin, Nokian, Pirelli und Vredestein) als Sieger hervor. Das Lob der Tester nach der Bewertung von 18 Kriterien: Der Conti TS 850 sei besonders ausgewogen und fahrsicher. Bei nasser und trockener Fahrbahn lag er an der Spitze. Bei Schnee war nur der finnische Nokian WR D3 besser.

Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand der Conti auch beim gemeinsamen Test der Autoclubs ADAC, österreichischen ÖAMTC, Schweizer TCS sowie der Stiftung Warentest. Hier überzeugte der TS 850 gegenüber 15 Wettbewerbsreifen vor allem auf Schnee und Eis sowie durch niedrigsten Verbrauch und durch geringsten Verschleiß. So erreichte er nach allen Testläufen mit insgesamt 37 Reifen aus drei unterschiedlichen Größen den Spitzenplatz.

Auch in anderen Reifengrößen erreichen die Hannoveraner in diesem Winter einmal mehr Topwerte. Bei der Kleinwagengröße 165/70 R 14 T siegte Contis Winter-Contact TS 800 ebenso wie der Conti-Cross-Contact Winter in der SUV-Klasse mit der Größe 215/65 R 16 T. Neben Conti schnitten bei diesem Großtest die Premiumreifen von Michelin mit der Note „gut“ ab. Insgesamt vier Billigimporte fielen durch und erhielten ein „mangelhaft“, weil sie auf Nässe patzten. Ein „sehr gut“ im Gesamturteil vergaben die Tester nicht.

Auch im aktuellen Test von „Auto, Motor und Sport“ bekam Contis Winter-Contact TS 850 ein „besonders empfehlenswert“ und wurde knapp hinter dem Nokian WR D3 Zweiter. Dem Winterpneu aus Hannover bescheinigten die Test „sehr gute Bremsleistungen, ausgewogenes Fahrverhalten und geringen Rollwiderstand“.
Der laufrichtungsgebundene Winter-Contact TS 850 wird zunächst in 27 Reifengrößen für Ge-schwindigkeiten bis 240 km/h angeboten. Recht unterschiedlich sind die Preise, sie liegen je nach Händler zwischen 93 und 183 Euro – da lohnt der Vergleich.

Ein neues Label, eine sogenannte Reifenampel, schreibt die EU ab November für Reifen vor. Doch das taugt bei Winterreifen nicht zur Entscheidungshilfe beim Kauf, weil es die Eigenschaften auf Schnee und Eis nicht berücksichtigt, sondern ausschließlich den Rollwiderstand, die Eigenschaften beim Bremsen auf Nässe und das Geräuschniveau. Dazu Conti-Chefentwickler Andreas Topp: „Das Label verschweigt mehr, als es aussagt.“ Er empfiehlt deshalb den Käufern, sich bei der Entscheidung an den Testergebnissen in der Fachpresse zu orientieren.

kb

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung