Wie wäre es zum Hochsommer hierzulande mit dem Sondermodell „Django Summer“ der Löwenmarke?

0
538
Peugeot Django Summer Heck 2018.
Der Roller Django Summer von Peugeot in einer Heckansicht im Frühjahr 2018. © Peugeot Motocycles Deutschland GmbH

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die 1898 gegründete Löwenmarke ist die Marke des weltweit ältesten und immer noch aktiven Herstellers motorisierter Zweirädern, der scheinbar aus Lust an der Sommerlaune das Sondermodell „Django Summer“ ins Schaufenster stellt.

Sehen Sie sich nicht die Nase platt, sondern probieren Sie diesen Hochsommer einen coolen Roller, um frisch zur nächsten Cocktailparty oder flott zum besten Badesee zu fahren.

Laut Pressemitteilung der Peugeot Motocycles Deutschland GmbH vom 21.6.2018 sei das Sondermodell „als 50 ccm 4-Takt-Motor“ erhältlich. Die Karosserie sei immer zweifarbig. Das Grau ist dunkel, das Gelb ist es auch und weil das wohl doof klingt, wird das „Mad Grey“ und Karibikgelb“ genannt. Ob die dunkelgelbe Farbe mit dem lebensbejahenden Grau das Gelbe vom Ei ist, das muss jeder selber wissen. Als Punkt auf dem i dürfen die gebürsteten Zierleisten und Aluminium-Rückspiegel gelten. Im Grunde sieht der Roller aus wie ein aparter Mix aus Retro und Neo, ist technisch aber ein Aus-alt-mach-neu-Modell.

Der Einzylinder mit einem luftgekühlten Viertaktmotor mit zwei Ventilen und einem Hubraum von 49,9 ccm erhielt für die Federung eine hydraulische Teleskopgabel sowie ein hydraulisches Federbein. Befriedigend. 8,5 Liter sollen in den Tank passen. Für den einen oder anderen Ausflug reicht das. Das halbwegs digitales Armaturenbrett geht in Ordnung, immerhin ist ein USB-Anschluss in einem der beiden Handschuhfächer vorhanden. Peugeot Motocycles Deutschland gibt den Preis als „UVP, inkl. Liefernebenkosten“ für den „Markt Deutschland“ mit 2.599 Euro an.

Für Einsteiger und Gelegenheitsroller scheint der „Django Summer“, den wir nicht testeten, geeignet oder für das Ferienhaus auf dem Land.

Anzeige