War der Thomas Bernhard wirklich böse? – Annotation

0
325

Grantler Thomas Bernhard verstand es sehr gut, ein Bild des Menschenverächters Zeit seines ganzen Lebens zu vermitteln.

Er tat dies vorzugsweise öffentlich. Einige seine Äußerungen sind Legende. So auch das Interview, welches Peter Hamm 1984 führte.

Hamm und Bernhard hatten sich ein bissel lieb, andersrum: Bernhard sah in Hamm einen entfernten Seelenverwandten. Also griff er kräftig ins Nähkästchen und tischte ordentlich zu allen Fragen auf. Ob Leib, Leben oder Literatur: Bernhard als Gegenteil des schweigenden Grabes.

Lesen sie, staunen sie, prosten sie dem großen Bernhard zu!

* * *

Thomas Bernhard und Peter Hamm: "Sind Sie gern böse?", Ein Nachtgespräch zwischen Thomas Bernhard und Peter Hamm, 62 Seiten, Suhrkamp Verlag 2011, 14,90 Euro

Anzeige