Von Prothese bis Flaschengeist – umwerfende Erzählungen junger deutscher Autoren

Hinter diesem Deckel verbergen sich umwerfende Erzählungen junger deutscher Autoren.

In „vier miniaturen“ schreibt Julia Dathe so komprimiert poetisch, dass sie es allein lohnen, dieses Büchlein zu erstehen. Aus eingangs zu dünn zitiert, ist die Rezensentin versucht, auch Markttag, Legende und Mitbewohner hier in ganzer Länge von je einer knappen Buchseite einzufügen, allein das hieße, Sie des Reizes zu berauben. Nur Fetzen will ich Ihnen hinwerfen, die Sie bewegen und ermannen mögen, sich das Druckerzeugnis schleunigst zuzulegen: „Meine Fingernägel waren Messerchen und jeder Finger begann um sich selbst zu rotieren”¦ Er hat das Wetter in den Knochen”¦ Manchmal schaust du auf diese Weise verwegen, dass ich denke – James Dean”¦“

Ach ja, ein paar andere junge Autoren haben auch an dem Büchlein mitgewirkt, von Jörg Albrecht bis Tabea Soergel. Übrigens ist die Titelgeschichte gar nicht witzig, Finn-Ole Heinrich konfrontiert uns hier mit einer sehr menschlichen und doch brutalen Behinderten-Geschichte. Was die anderen, zwischen 1976 und 1987 geborenen Autoren an komprimierten Romanstoffen darbieten, lesen Sie gefälligst selbst!

* * *

Zeit der Witze, Texte junger Autoren, hrsg. v. Michael Hametner, 159 Seiten, Mitteldeutscher Verlag, Halle 2009, 12,90 €

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung