Verletzte nach Messerangriff in Manchester – Anti-Terror-Einheit ermittelt

0
210
Ausschnit aus einem Videobild, dass die Festnahme eines mutmaßlichen Messerstechers am 11. Oktober 2019 in Manchester zeigt. Quelle: Twitter, Screenshot 11.10.2019, 18:05 Uhr MEZ

Manchester, VK (Weltexpress). In Manchester kam es heute zu einem Messerangriff, bei dem „in einem Einkaufszentrum fünf Menschen niedergestochen worden“ seien, wie „Reuters“ (11.10.2019) unter der Überschrift „Verletzte bei Messerattacke in Manchester – Terror-Verdacht“ notiert und ferner mitteilt, dass „Anti-Terror-Einheiten der Polizei … die Ermittlungen“ übernommen hätten. „Ein Tatverdächtiger mittleren Alters sei vor Ort festgenommen worden, teilten die Sicherheitskräfte mit.“

Unter dem Titel „Messerattacke in Manchester – Polizei spricht von Terrorverdacht“ heißt es in „Spiegel-Online“ (11.10.2019), dass „ein etwa 40 Jahre alter Mann“ festgenommen worden sei und die Polizei „von Terror“ ausgehe. Weiter wird darüber informiert, dass „zwei Frauen und ein Mann … mit Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert“ wurden, während „eine weitere Frau … ambulant behandelt“ wurde, „wie es in der Polizeimitteilung hieß. Zunächst hatte es geheißen, fünf Menschen seien verletzt worden, das korrigierte die Polizei später.“

Im „Tagesspiegel“ (11.10.2019) wird unter „Vier Menschen niedergestochen – Terrorverdacht nach Messerattacke in Manchester“ auch darauf hingewiesen, dass „die ‚Manchester Evening News‘ berichtete, „eines der Opfer soll schwer verletzt sein“.

In Videos und auf Bildern in Sozialen Netzwerken wie Twitter (Bild siehe oben) ist ein großes Aufgebot an Einsatzkräften zu sehen sowie eine Situation auf der Straße, die einen am Boden liegenden Mann, der von einem Polizeibeamten festgehalten wird, zeigen, während ein weiterer Polizist einen Elektroschocker auf den Mann gerichtet in der Hand hält.

Anzeige