TUI ist schon da. In China. Und die Chinesen reisen künftig in Massen mit TUI in die wunderbar weite Welt

0
255

Diese Limited wiederum ist ein Joint Venture, bei dem die TUI AG 75 Prozent der Anteile hält, während China Travel Service „nur“ 25 Porzent der Anteile hält. TUI China wird künftig viele, viele Millionenen Chinesen in die wunderbar weite Welt bringen, bis nach Europa. Die Chinesen werden die Deutschen als Reiseweltmeister nicht nur einholen sondern auch überholen. TUI macht`s möglich.

Experten des exorbitanten Marktes der Mitte wissen auch, daß ein Joint Venture dieser Verhältnisse etwas Besonderes ist. Es ist das einzige Joint Venture in der Reisebranche, das übrigens 2003 gegründet wurde, bei dem ein ausländischer Investor die Mehrheit im "roten" Riesenreich hält. Und dann noch 75 Prozent!

"Wir haben frühzeitig und vorausschauend im Wachstumsmarkt China investiert und die Marke TUI positioniert. Durch die Erteilung der Outbound-Lizenz fühlen wir uns in unserer Strategie bestätigt", sagt TUI Vorstandschef Dr. Michael Frenzel. Durch die bislang noch ausstehende Genehmigung der Behörden konzentrierte sich die TUI Tochter in der Vergangenheit auf den chinesischen Inbound-Reisemarkt. Mit den nun möglichen Reisen ins Ausland kann das Potenzial des schnell wachsenden, chinesischen Tourismusmarktes weiter ausgeschöpft werden.

TUI China, eines von nur drei ausländischen Unternehmen und der einzige europäische Reiseveranstalter, dem diese begehrte Outbound-Lizenz gewährt wird, veranstaltet nunmehr Reisen für Chinesen und bringt diese nach Europa, bis an Rhein, Main, Mosel, Weser, Isar, Donau, Elbe und Oder. Den Chinesen werden künftig europäische Reiseziele und also auch deutsche Reizesiele in ihren Sprachen bekanntgemacht werden müssen. Sprachen? Ja, denn mindestens acht verschiedene chinesische Sprachen müssen berücksichtigt werden, die jeweils von Millionen Menschen gesprochen werden. Allerdings sprechen Hochchinesisch laut Wikipedia die meisten. 875 Millionen sollen es sein, während Kantonesisch nur 70 Millionen oder Gan nur 21 Millionen sprechen. Gut, daß wenigstens die eine chinesische Schrift in sicherlich eingeschränkter Weise als Verständigung aller Sprachen dienlich sein kann.

Wird es bald die TUI-Katalogen in diesen einigenden chinesischen Schriftzeichen geben? Das wäre lustig wie ungewöhnlich anzusehen, denn die chinesische Schrift verfügt über 60.000 Schriftzeichen, wobei man mit bis zu 5.000 Zeichen schon überall rum- und vor allem klarkommt. Wie lustig und ungewöhlich das aussieht, können die TUI-Mitarbeiter demnächst im WELTEXPRESS bestaunen, denn wir sind wie beim Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel. Nicht nur in Buxtehude heißt es für alle: WELTEXPRESS is al dor!

Noch bietet die TUI weniger Sprachen als WELTEXPRESS. Das wird auch mit "Chinesisch" so bleiben, denn WELTEXPRESS – schon seit Jahren die Nummer 1 – bieten bald neben Chinesisch auch Arabisch. Und das ist auch gut so!

Anzeige