Tödliche Spritzen – Die Regierung von Florida rät: Finger weg von COVID-19-mRNA-Stoffen

COVID-19. Coronavirus-Vaccine. Injection only. Quelle: Pixabay, Foto: torstensimon

Florida, VSA; Berlin, Deutschland (Weltexpress). In VS-Bundesstaat Florida wird die Bevölkerung klipp und klar auf die Gefährlichkeit von COVID-19-mRNA-Stoffen zum Spritzen weniger Pharmakonzerne hingewiesen. Beachtung hat die Guidance for mRNA COVID-19 Vaccines genannte Pressemitteilung von Governor Ron DeSantis (RP) als Governor genannter Staatschef und Joseph A. Ladapo (/MD, PhD) als State State Surgeon General genannter Gesundheitsminister vom 7. Oktober 2022 gefunden.

Die Regierung des VS-Bundesstaates Florida teilt in der oben genannten Verlautbarung mit: „Der State Surgeon General des Bundesstaates empfiehlt nun, Männer im Alter von 18 bis 39 Jahren nicht mit dem COVID-19-mRNA-Impfstoff zu impfen.“

Das zwitscherte Ladapo in „Twitter“ (7.10.2022) deutlich: „Heute haben wir eine Analyse zu COVID-19-mRNA-Impfstoffen veröffentlicht, die die Öffentlichkeit kennen sollte. Diese Analyse zeigt ein erhöhtes Risiko für herzbedingte Todesfälle bei Männern zwischen 18 und 39 Jahren. Florida wird die Wahrheit nicht verschweigen.“

Der Staat Florida werde laut der Pressemitteilung „weiterhin (…) alle Daten prüfen, um Risiken und Nutzen für jeden einzelnen Patienten abzuwägen bei der Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen, die Messenger-RNA (mRNA) enthalten, die sowohl Pfizer/BioNTech- als auch Moderna-Impfstoffe verwenden“. Die Entscheidung zu den modifizierten Leitlinien resultiere aus den Ergebnissen einer Fallanalyse, die „das Sterberisiko nach einer mRNA-COVID-19-Impfung untersuchte“. Dazu heißt es in der Mitteilung: „Die Analyse ergab einen 84%-igen Anstieg der relativen Inzidenz (Häufigkeit von Ereignissen) kardial bedingter (das Herz betreffend, von ihm ausgehend) Todesfälle bei Männern im Alter von 18 bis 39 Jahren innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung.“

Zu den Details der Untersuchungen heißt es in der Analyse Exploring the relationship between all-cause and cardiac-related mortality following COVID-19 vaccination or infection in Florida residents: a self-controlled case series study: „In die primäre Analyse wurden Einwohner Floridas im Alter von 18 Jahren oder älter einbezogen, die innerhalb von 25 Wochen nach der COVID-19-Impfung seit Beginn der Einführung der Impfung (15. Dezember 2020) gestorben sind.“

Mit anderen Worten: Personen in Big Pharma, Politik und Presse gelten mit ihren Mitteln, ihrer Agitation und Propaganda als Mörder.

In der zerkleinerten Kleindeutschen Lösung mit dem Kürzel BRD und in Österreich, die beide Apartheidstaaten sind, werden von üblen Personen in der Pharmaindustrie und Hochfinanz, Politik (Einheitsparteien) und Presse (Hauptabflußmedien) diese Informationen unter den Teppich gekehrt statt diskutiert.

Richtig und wichtig zu wissen ist, daß in Florida niemand direkt oder indirekt gezwungen wird, sich mit experimentellen Stoffen, die zum Teil für Menschen gefährliche Substanzen enthalten, weniger Pharmakonzerne, die nur mit Notfallzulassungen auf den Markt kamen, spritzen zu lassen. In den von Berlin mit Bonn und Wien regierten Apartheidstaaten ist das anders.

Vorheriger Artikel„Save America!“ – Donald Trump (RP) agitiert gegen den „kognitiv beeinträchtigten“ Joseph Biden (DP)
Nächster ArtikelMillionen Personen im VK stehen vor der Pleite – Immer mehr Briten bankrott