Terror und Krieg hören auch im Irak nicht auf – Explosionen in Bagdad

0
234
Jede Bombe im Irak ist seit dem Krieg und Terror, denn die Vereinigten Staaten von Amerika mit dem Vereinigten Königreich sowie weiteren billigen Willigen dem Irak brachten, ein weiterer guter Grund für die dortigen Bewohner, um dem Elend zu entfliehen. Seit Monaten entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Flucht nach EU-Europa.
Zwei Terroristen mit Sprengstoffgürteln hätten sich am Donnerstagmorgen auf einem Platz im Stadtkern von Bagdad in die Luft gesprengt, so die Quelle. Zuvor hatte sich ein weiterer Selbstmordattentäter an einem anderen Platz im Stadtzentrum in die Luft gejagt, so der Sender. Die Anschläge forderten viele Tote und Verletzte. Die genaue Zahl der Opfer sei noch nicht bekannt. Die Polizei umzingelte die Anschlagstellen.

Bereits vor einern Woche wurden in der irakischen Hauptstadt Bagdad mehrere Dutzend Menschen bei einem Bombenanschlag getötet. Der Sprengsatz sei in einem Lastwagen auf einem Markt im Sadr-Viertel detoniert, teilte die Polizei nach Angaben der Agentur Reuters mit. Von bis zu 76 Toten und mehr als 200 Verletzten war in den Medien die Rede. Zu dem Anschlag soll sich der von der USA und arabischen Vasallenstaaten wie Saudi-Arabien aufgepäppelte und gesponserte Islamische Staat (IS) bekannt haben.

Zudem kommt es in vielen anderen Städten immer wieder zu Anschlägen. Dutzende Menschen wurden in den letzten Tagen in Bakuba, Kanaan, Wathba und Huwaidir.

Der IS wird auch hinter der aktuellen Explosionsserie in Bagdad vermutet. Ein Selbstmordattentäter soll sich heute an einem anderen belebten Platz im Stadtzentrum in die Luft gejagt, so der Sender As Sumaria. Allerdings hat sich noch keine Kriegpartei oder Terrorgruppen zu den heutigen Anschläge bekannt.

Seit der Bombardierung Bagdads durch USA, UK u.a. am 20. März 2003 mit Anschließender Invasion und Besatzung ist der Irak als Staat kaputt. Das politische System ist völlig korrupt.

Anzeige