Teheran will hoch hinaus, vor allem mit dem Militär – Neue Raketen für den Iran mit einer Reichweite von 1000 Kilometern

0
195
Theran. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Das Regime der Mullahs und Muselmanen im Gottesstaat Teheran rückt vorwärts immer, vor allem mit seinen Raketen. Die iranischen Revolutionsgarden enthüllten pünktlich zum 40. Jahrestag der islamischen Revolutioneine neue Rakete mit einer Reichweite von angeblich 1000 Kilometern. Trifft die auch punktgenau?

Die „Desful“ getaufte Boden-Boden-Rakete zählt somit zur Gattung der Mittelstreckenrakten, die Israel erreichen können. Die Rakete? Plural! Laut iranischer Nachrichtenagentur Isna würden diese Raketen in einer geheim gehaltenen unterirdischen Fabrik hergestellt.

In der „Frankfurter Allgemeine“ (7.2.2019) heißt es dazu: „Erst vergangene Woche hatte der Iran einen neuen Marschflugkörper getestet, der eine Reichweite von 1350 Kilometern haben soll. Bis zum 40. Jahrestag der Revolution am kommenden Montag sollen Medienangaben zufolge weitere militärische und technologische Projekte vorgestellt werden.

Der Iran hat stets betont, dass das Land ungeachtet internationaler Proteste sein Raketenprogramm kontinuierlich fortentwickeln werde. Die UN-Resolution 2231, mit der das Atomabkommen vom UN-Sicherheitsrat angenommen wurde, fordert Teheran zwar zum Verzicht auf Tests von Raketen auf, die mit Atomwaffen bestückt werden können. Raketentests generell werden darin aber nicht verboten.“

Anzeige