Stehende Leichen – Stephan Kimmigs pointierte O’Neill-Inszenierung im Deutschen Theater

Berlin (Weltexpress) – „Mourning Becomes Electra“ (Trauer muss Elektra tragen) wurde am 26. Oktober vor 80 Jahren in New York, am Broadway, mit triumphalem Erfolg uraufgeführt. In diesem Werk hat Eugene O’Neill, der viermal den Pulitzerpreis bekam und der 1936 als erster amerikanischer Dramatiker mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, die „Orestie“ des Aischylos zu einem psychologischen Familiendrama zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs verarbeitet.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren