Sozen ohne Rang und Namen auch in Hannover ganz unten – Bürgermeister wird von CDU oder Bündnis 90/Die Grünen kommen

0
167
Neues Rathaus in Hannover. Quelle: Pixabay, Foto: Bild von Stephan Fuchs

Hannover, Niedersachsen (Weltexpress). Das Siechtum der Sozen geht weiter. Die antideutsche Ausländerpartei von eingebildeten Latte-Macchiato-Linken, die noch immer unter dem Kürzel SPD firmiert, die als Arbeiterpartei groß wurde, befindet sich überall in deutschen Land im Niedergang.

Der fahle Absturz macht auch in Hannover nicht Halt. Unter der Überschrift „Hannover – SPD verliert Oberbürgermeister-Amt nach 70 Jahren“ heißt es im „Deutschlandfunk“ (28.10.2019): „Im ersten Wahlgang setzten sich die Bewerber von CDU und Grünen für die Stichwahl in zwei Wochen durch. In der niedersächsischen Hauptstadt wurde nach dem Rückzug von Oberbürgermeister Schostok im Zuge einer Anklage wegen Untreue vorzeitig gewählt.“

Richtig gelesen, der namenlose Kandidat der Sozen schaffte es noch nicht einmal in die Stichwahl.

Anzeige