Sich abstechen lassen im Kulturkampf oder aufstehen?

0
506
Ein Schweinekopf und andere Teile eines Schweines.
Es war einmal ein Schwein... Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nicht nur der Klassenkampf tobt in deutschen Landen und zwar der von oben, sondern auch der Kulturkampf. Dass zur Phalanx der Antideutschen längst alle Altparteien gehören, das ist das perfide.

Die Muselmanen, die von Mitgliedern der Altparteien ins Land gerufen, geholt und gelassen wurden, bauen Moscheen, wetzen die Messer und vergewaltigen, wie es ihnen gefällt. Die Deutschen, die sich ficken und vergewaltigen, totschlagen und abstechen lassen wie Lämmer, und deren Angehörigen, die dagegen nicht aufmucken, werden auch noch gewürdigt und zwar von Hofberichterstattern auch dieser Merkel-Regierung. Der 1954 in Bonn gegründete Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) mit Sitz in Berlin ist es, der Friederike und Dr. Clemens Ladenburger in Freiburg mit 20.000 Euro würdigen will, wie dessen Chefredakteursjury am 24. September 2018 entschied. Vermutlich wird das Preisgeld am 13. März 2019 in Berlin vergeben, dann solle der Preis dort gefeiert werden, wie der BDZV behauptet.

Die Ladenburgers aus Freiburg müssen „Herausragendes für die Gesellschaft“ geleistet haben. Was, das darf auf einer Netzseite des BDZV nachgelesen werden. „Die Jury würdigte mit der Auszeichnung die Entscheidung des Elternpaars, 2016 als Reaktion auf die Ermordung seiner jungen Tochter durch einen Flüchtling aus Afghanistan eine Stiftung für Studierende einzurichten und so ein ‚Zeichen der Mitmenschlichkeit zu setzen‘.“

Sowohl die Eltern der Toten, deren Tochter vom Täter vergewaltigt, gewürgt und zum Sterben in die Dreisam geschafft wurde, als auch die Pflegeeltern des Vergewaltigers und Mörders kassierten. Die Pflegeeltern griffen monatlich 2.600 Euro für die Unterbringung des Mannes ab, der zuvor in Griechenland eine Frau die Klippe runterwarf. Vielleicht kamen sie auch auf 20.000 Euro? Ein Schelm, wer dabei an eine Win-Win-Situation denkt. Jeder, der in diesem Land noch halbwegs bei Verstand ist, fragt sich, welche Eltern wirrer und widerwärtiger sind. Diejenigen die Messerstecher und Mörder als Migranten willkommen heißen und unterbringen oder diejenigen, die auch noch die andere Wange hinhalten?!

Dass der Preis … „in das Bild, das dieses Land, seit es zu einigen kulturellen Verwerfungen, Auseinandersetzungen und Herzinfarkten kam, von sich zeichnet“ passe, das findet auch Anabel Schunke. In „Achgut“ (26.9.2018) hält sie fest: „Nachdem zuvor schon Journalisten wie Dunja Hayali für die ‚richtige Haltung‘ mit Preisen ausgezeichnet wurden, ist nun auch der Bürger an der Reihe, der bereit ist, Opfer zu bringen, oder zumindest nicht aufzumucken, wenn ihn eine ‚Verwerfung‘ ereilt. ‚Kulturschaffende‘ setzen sich derweil wahlweise für die Absetzung des deutschen Innenministers ein oder geben Konzerte gegen Rechts an Orten, wo nicht Deutsche Ausländer töten, sondern Ausländer Deutsche.“

Für ein Ende der Masseneinwanderung von Muselmanen und deren Abschiebung oder ein Abriss aller in Deutschland Moscheen genannten Kasernen, dafür krümmen diese Künstler (wahlweise „Kulturschaffende“ genannt) keinen Finger. Bekannte und unbekannte Mitglieder der Altparteien drehen sich nicht nur wie Künstler weg, wenn die Muselmanen kommen, sie empfangen sie, so gut es geht und mit Ehren nicht anders als Stalin mir Ähren empfangen wurde, wenn er sich im Lande sehen ließ Elektrizität mitbrachte.

Gleiches war auch heute im Rheinland zu sehen. Tausende Türken und solche, die es werden sollen zeigten in Köln Flagge. Eine Rote Flagge neben der anderen wogte in einem Meer aus Fahnen der Türkei. Bundesflaggen wurden nicht gezeigt. Mit der Eröffnung der Zentralmoschee des Diyanet İşleri Türk İslam Birliği (DITIB) in Köln untermauert der von Millionen Türken in Deutschland als ihr Präsident angesehene und extra zum Ereignis angereiste Erdogan dreist seinen Machtanspruch auch in Deutschland.

Dieser Staatsbesuch von Erdogan in Deutschland ist eine weitere Bankrotterklärung der Bundesregierung, die diese Auftritte der Agitation und Propaganda nicht nur zulässt, sondern fördert, während der Präsident des Inlandsgeheimdienstes, der die DITIB (dt. Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) wegen Spionagetätigkeiten auch offiziell beobachten lassen will, über Tage im Kreuzfeuer stand, weil er die Mythen, die über die Geschehnisse in Chemnitz von Antideutschen in Altparteien sowie (Halb-)Staats- und Konzernmedien erzählt werden, anzweifelte. Verkehrte Welt? Verrückte Welt!

Nicht nur die Bourgeoisie der USA, auch Erdogan und die Muselmanen führen einen Kulturkampf, der von den Antideutschen in diesem Land mit Milliarden unterstützt wird. Sie alle verbreiten Hass und Hetze, Stimmungen und Meinungen die Leute wie das Ehepaar Ladenburger um den Verstand bringen.

Wer sich im antideutsche Aftergang bückt und auch noch vor DITIB, Schlägerbanden wie Osmanen Germania und dem verlängerten Arm der AKP, das ist die Union Internationaler Demokraten, kniet, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Aufrechten und Aufgeklärten unter den Verlegern müssen den Kulturkampf gegen die Hofberichterstatter der alten und neuen Medien der im BDZV verbundenen Verleger aufnehmen.

Es ist auch an der Zeit, dass die aus Ankara gesteuerten Organisationen wie die Türkisch-Islamische Union in Deutschland verboten und deren Mitglieder dahin geschickt werden, wohin sie gehören.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung