Schwedens Meister LdB FC Malmö empfängt Titelträger VfL Wolfsburg – Anja Mittag, Kathleen Radtke und Kathrin Schmidt im rosa-weißen Trikot der Skandinavier

0
309
© Foto: Dietmar Tietzmann

Tagesform entscheidet

VfL Wolfsburg und die drei im Wettbewerb befindlichen ehemaligen Sieger der UEFA Women’s Champions League erwarten im Achtelfinale harte Aufgaben. Wir von der Sportredaktion haben recht lange diskutiert über die Gewinnchancen und möglichen Überraschungen. Wir hoffen für alle Fans, dass es ein packender Fight sein wird. Wir meinen: Malmö wird versuchen die Schwächen von Wolfsburg auszunutzen, in den ersten Minuten entscheiden die Nerven, es wird aber mittelfristig bis Ende der ersten Hälfte die Tagesform entscheiden, beim finalen Ergebnis könnten in der zweiten Halbzeit auch Überraschungen der Schiedsrichterinnen dazu beitragen, einen Sieger zu ermitteln. Wir erwarten aber eine starke Anfangsphase des Titelträgers aus Wolfsburg, andererseits lange wird der anfängliche Respekt der Schwedinnen nicht dauern.

Titelgewinn mit Anja Mittag

Die Fußball-Fan-Ccommunity der Hafenstadt am Öresund erlebt zur Zeit mit ihren Idolen  ein gigantisch erfolgreiches Jahr. Neben der Frauenmeisterschaft des LdB FC Malmö in der Damallsvenskan konnten auch die Männer des Malmö FF  beim nationalen  Titelgewinn triumphieren. Dort beim Malmö FF hatte in seiner Jugend der Weltklasse Spieler Zlatan Ibrahimovic im Migrantenmilieu einer Großwohnsiedlung die ersten Erfolge. Zwei Jahre spielte der Weltstar bei den Profis von Malmö (1999-2001).Viel umjubelter feminer Star bei der traditionellen Meisterschaftsfeier war natürlich die deutsche Top-Spielerin Anja Mittag, die im Vorjahr in Schweden zur Spielerin des Jahres ausgezeichnet wurde, nachdem sie ihre wohl eindeutig beste Saison ihrer Laufbahn hinlegte. 37 Tore schoss Shooting Star Mittag im ersten Jahr.

Immenser Offensivdruck

Auf sie wird die Wolfsburger Abwehr besonders aufpassen müssen – mit Mittags fast nahtlos funktionierenden Kurzpassspiel mit der schweizerischen Nationalspielerin Ramona Bachmann droht immenser Druck auf Wolfsburgs Abwehrkette. Hinter der Sturmspitze Mittag fungiert die mittlerweile gereifte Schweizerin Bachmann als offensive Mittelfeldspielerin. Sie wurde just nach manchen Weltklasseleistungen in der gerade zu Ende gegangenen Damallsvenskan Saison als Nachfolgerin der Karl-Marx-Städterin zur schwedischen Spielerin des Jahres 2013 erkoren. Mit einer weiteren deutschen Fußballerin, der in Deutschland recht unbekannten Studentin Kathrin Schmidt, verstärkte sich Malmö vor zwei Jahren im defensiven Mittelfeld. Schmidt steht wie ein Fels in der Brandung, sie ist der Garant für den hohen kämpferischen Leistungsgrad der Schwedinnen.

International unterschätzt

Die gebürtige Rheinländerin Kathrin Schmidt, die seit Anfang 2012 beim schwedischen Erstligisten LdB FC Malmö unter Vertrag steht, steht in der Beliebtheitsskala bei den Malmöer Fans schlechthin neben Mittag auf der oberen Treppe der ausländischen Sympathieträger. Die Frau aus der Eifel agiert beständig wie eine Arbeitsbiene – "sie rackert, läuft, erkämpft sich endlos viele Bälle, die sie dann an die entscheidenden Schnittstellen im Spiel des schwedischen Meisters weiterbefördert," bemerkte vor kurzem  in schwedischer Kollege, "längst habe die leistungsstarke Legionärin eine Nominierung in den Kader der deutschen Nationalmannschaft von Frau Neid verdient."  Nachdem Schmidt  vor zwei Jahren beim ebenso erfolgreichen Vorjahresmeister FF Tyresö ausgemustert worden war, schaffte sie den persönlichen  "Return" beim Rivalen in Malmö, sie gehört wohl von der internationalen Ebene aus gesehen zu den meist unterschätzten Spielerinnen der schwedischen Frauenliga.

Bundesligaerfahren

Neu im Team ist eine ehemalige Bundesligaspielerin aus Köthen, die die Spielweise der Wolfsburgerinnen aus dem Effeff kennt. Sie heißt Kathleen Radtke und spielte noch bis April dieses Jahre beim FF USV Jena. Die an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena ausgebildete Sportpsychologin wechselte noch in der alten Saison von Jena nach Malmö. Sie verstärkte die Abwehr, sie wird in Malmö mit ihrer Spielübersicht als wichtige Bremse  im Kampf gegen die Wolfsburger Torzauberinnen Pohlers, Müller, Popp und Co. angesehen. Der Malmös Cheftrainer Jonas Eidevall erklärte, dass alle deutschsprachigen Ausländerinnen in seinem Team sich gemeinsam geschworen haben, sich nicht auf dem Spielfeld vor den Wölfinnen zu verstecken. Zu stark sei die Kenntnis der vier Top-Spielerinnen über Wolfsburgs Schwächen, aber auch Stärken.

Bewährungsprobe

Auf die 18 nominierten Frauen des Titelträgers VfL Wolfsburg wartet wohl die bislang schwierigste Bewährungsprobe seit dem knappen Sieg an der Standford Brigde gegen Olympique Lyon. Die 28-jährige Anja Mittag entthronte mit Malmö die Stockholmer Frauen des Tyresö FF und verwies die Legionärinnen  mit Brasiliens Superstar Marta und deren mittlerweile fünf ausgeliehenen US-WNT Stars auf den zweiten Platz in der Meisterschaft. In der Torschützenliste der Liga  belegte die 99-malige deutsche Nationalspielerin Mittag mit 13 Treffern Rang 4, nachdem sie wie schon erwähnt in der Saison zuvor auf Anhieb 37 Tore erzielte und Torschützenkönigin wurde. Die im Sommer frischgebackene Europameisterin versteht sich gut mit der früheren U17 Europameisterin Kathleen Radtke sowie der ehemaligen U21- Nationalspielerin Katrin Schmidt.

Treue ostdeutsche Fans

Die gebürtige Karl-Marx-Städterin Mittag hat mittlerweile ihren Vertrag mit LdB FC Malmö um zwei weitere Jahre verlängert. Die aus Köthen bei Halle stammende  Kathleen Radtke kam 2009 vom Zweitligaverein 1. FC Lokomotive Leipzig ( Red.: seit dieser Saison heißen sie FFV Leipzig) nach Jena, nachdem sie zuvor für den 1. FFC Turbine Potsdam gespielt hatte. Ihr erstes Bundesligaspiel absolvierte die Sachsen-Anhaltinerin für den FF USV, 67 weitere (drei Tore) sowie 15 DFB-Pokalspiele (vier Tore) folgten. Ebenso stand Kathleen „Paula“ Radtke beim größten Vereinserfolg von Jena, dem DFB-Pokalfinale 2010, im USV-Trikot auf dem Platz. Kurz vor dem Mega Spiel in Malmö werden ihre alten Teamgefährtinnen aus Jena an gewohnter Stelle im Ernst-Abbé-Sportfeld zum ersten Mal ein Ligaspiel gegen Bayer 04 Leverkusen bestreiten, dass live von Eurosport übertragen wird. Für manche der treusten ostdeutschen Fans von "Paula" Radtke spielt an diesem Samstag  "zweimal Jena" im Fernsehen.

Effizientes Kurzpassspiel

Radtkes überraschender Weggang aus Jena schmerzte natürlich die treuen Fans des  Universitätssportverein, doch deren verständiger Vorstand liess die ostdeutsche Top-Spielerin frühzeitig aus dem Vertrag. „Die sportliche Perspektive war einfach zu gut, um diese Gelegenheit in meinem Alter abzulehnen. Besonders die Möglichkeit, um eine Meisterschaft mitzuspielen und in der Champions League aufzuspielen, war  sehr reizvoll," so Radtke in einem Interview. Am kommenden Samstag kann sie sich ihren Traum erfüllen –  einen Schritt weiter zu kommen zu einem erträumten Champions League Finale in Lissabon. Meister LdB FC Malmö veränderte im Sommer seine Spielkultur. Das neu zusammengefundene Team fing plötzlich an,  ein schnelles und effizientes Kurzpassspiel zu entwickeln. Ramona Bachmann, Anja Mittag und die niederländische Nationalspielerin Manon Melis begannen , auch von der isländischen Nationalspielerin Sara Björk Gunnarsdóttir mitgetragen, sich gegenseitig viel mehr Unterstützung zu geben und legten die Grundlage zur verdienten Meisterschaft.

Tolles Angebot

Eine Position hinter dem Sturmwirbel der LdB-Offensive fand die 27-jährige Katrin Schmidt ihre perfekte Rolle im defensiven Zentrum. Kathrin Schmidt studiert in Schweden Kulturgeographie, sie ist praktischerweise mit dem Frauenfussball schon weit in der Welt herumgekommen – die weltoffene Fussballerin spielte schon in den USA bei Florida State Seminoles und drei Jahre später zog sie an die Westküste zu den Vancouver Whitecaps. Dort hielt sie es nur ein halbes Jahr aus, ein tolles Angebot des Tyresö FF erreichte sie und das spannende Studium begleitete sie zu Schwedens Universitäten und Bibliotheken. Mit dem Tyresö FF gelang Schmidt anno 2009 der Aufstieg in die Damallsvenskan – der höchsten schwedischen Frauenfussballliga.Nach ihrem Wechsel zum Team von LdB FC Malmö spielte sie in zwei Champions League Partien gegen den deutschen Rekordmeister 1. FFC Frankfurt. Einigen Frankfurter Fans wird sie noch in Erinnerung geblieben sein.

Hohe Diskrepanz

In der Champions League Runde der letzten 32 Mannschaften gewann Malmö gegen den ehemaligen norwegischen Meister Lilleström SK mit 5:0 Toren und zeigte, wie enorm hoch die Diskrepanz ist zwischen der Spitze in der schwedischen und der norwegischen Liga noch ist. Allerdings muss dazu bemerkt werden, dass Malmö mit sechs Ausländerinnen startete, während Lilleström mit der Finnin Katri Nokso-Koivisto und der Deutschen Isabelle Bachor nur zwei Legionärinnen dabei hatte, die international gesehen nicht unbedingt zur ersten Garde wie Anja Mittag, Ramona Bachmann, Manon Melis oder Tora Helgadottir gehören. Ein Spiel der legionärsfreien Nationalmannschaften sähe sicherlich anders aus, denn während bei der EM 2013 der norwegische Fussballverband mit seinen Frauen immerhin Silber gewann im Vergleich zu Schwedens enttäuschendem Aus im Halbfinale gegen Deutschland mit der torgefährlichen Anja Mittag.

Europäischer Nimbus

Malmö spielte die Norwegerinnen nach Belieben aus und deklassierte Lillestrí¸m SK nach Strich und Faden. Gegen die Wölfinnen vom Mittellandkanal dagegen wird zur bekanntlich selben Augenhöhe kommen. "Wolfsburgs Motor wird nicht so leicht seinen europäischen Nimbus verlieren wollen, selbst schwedische Volkswagen Händler werden mit Verlaub mit Applaus für beide Seiten nicht geizen," flachste der schwedische Kollege bei einem Telefonat.  Beim LdB FC Malmö beschloss kürzlich der Vorstand , dass Malmö ab kommenden Jahr unter dem Namen FC Rosengí¥rd antreten wird. Man würde mit dem FC FC Rosengí¥rd fusionieren, einem regional Männerfussball spielenden Verein aus dem gleichnamig berüchtigten Stadteil, dort wo im Millieu der Großwohnsiedlung starke soziale Segregation mit dem höchsten Migrantenanteil der Gesamtbevölkerung vorzufinden ist.

Mehr darüber erfahren können die Leser in der gerade im Piper Verlag erschienenen Autobiographie des Superstars Zlatan Ibrahimovic – ein freches Buch, dass die Lebensgeschichte von  Zlatan Ibrahimovic zu einem Novum macht, denn da schrieb ein Migrant eine Geschichte, die sein Außenseiterstatus in der schwedischen Gesellschaft zementieren möchte anstatt es zu verteidigen oder wortreich zu erklären. Wir meinen: da sagt es einer mal ehrlicher ohne sich zu verbiegen. Hope Solos Buch ist ähnlich gut aufgebaut. Nur lesen und kaufen sollte man es selber.

Wirtschaftliches Überleben

Initiator und Motor der Fusion im "sozialen Brennpunkt" von Malmö ist der schwedische IT-Unternehmer und Milliardär Dan Olofsson, der ähnlich wie der deutsche Mäzen Dietmar Hopp bei der erfolgreichen TSG 1899 Hoffenheim es fertig bringen möchte, einem Frauenfußballverein das wirtschaftliche Überleben abzusichern.  Frauenfussball als Sozialsphäre von gesellschaftlichen Minderheiten, die zu einem gesellschaftlichen Faktor reifen können, warum nicht.Allen Fanschal und Originaltrikot Sammlern sei auf den Weg gegeben, dass es die rosafarbenen Trikots mit dem Logo LdB FC Malmö bald nicht mehr geben wird. Ein Grund mehr nach Schweden zu reisen oder über den Fanartikelverkauf vom LdB FC Malmö im Internet sein Glück zu finden.

Kreativität bündeln

Wir vom Weltexpress international  werden ein  Malmö Trikot erwerben und für einen guten sozialen Zweck versteigern. Zum wirtschaftlichen Überleben der Frauenvereine gehören engagierte Fans, gehört die berühmte Fankultur, wir meinen: die deutsche Frauenbundesliga könnte sich in der Tat weiterentwickeln, wenn neben dem Spartensender Eurosport auch die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und das ZDF zukünftig Ligaspiele übertragen oder in Form einer "Frauensportschau"  mit Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball etc. die immer besser werdenden Frauensportarten bündelt und präsentiert. Kreativität und Mut , verehrte DFB-Gremien, engagierte Fernsehmacher, Format-Sucher und Werbegurus der (un)freien Sendeminuten, hat noch nie geschadet. Zeigt endlich Format mit neuem Format – einer "Frauensportschau".

Anzeige