Schuss und Rückschuss oder Israel wurde erneut mit Raketen aus dem Gazastreifen beschossen und griff anschließend Hamas-Ziele an

0
207
Israel
Israel. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Israel soll aus aus dem Gazastreifen mit Raketen beschossen worden sein, berichten verschiedene Medien übereinstimmend. „Haaretz“ (14.6.2019) hält fest, dass „eine Rakete aus Gaza ein Gebäude in der südisraelischen Stadt Sderot getroffen hatte“. Daraufhin hätten die Streitkräfte Israels in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Hamas-Ziele im Gazastreifen angegriffen.

In Sderot und Sha’ar HeNegev sollen die Sirenen geheult haben.

Laut „Haaretz“ hätten israelische Militärs davon gesprochen, „mehrere Terrorziele“ getroffen zu haben, darunter auch ein „Militärkommando“.

Palästinensische Medien berichteten von Einschlägen in Gaza City (am Strand) und in Khan Yunis.

Auch am Mittwoch sei, so heißt es in „Haaretz“ weiter, eine Rakete aus dem Gazastreifen nach Israel abgefeuert worden und Israel hätte zurückgeschossen. In der „Frankfurter Allgemeine“ (14.6.2019) wird notiert, dass Israel eine „nach Angaben der Armee eine ‚unterirdische Terroreinrichtung‘ der Hamas im südlichen Gazastreifen angegriffen“ habe.

Von Verlusten oder Verletzten am Mittwoch wurde nicht berichtet.

In „Spiegel-Online“ (14-6.2019) wird darüber informiert, dass es „auch bei dem israelischen Luftangriff in der Nacht … Berichten zufolge keine Verletzten“ gegeben habe. „Augenzeugen berichteten, dass israelische Kampfjets mehrere Raketen auf Übungs- und Trainingsgelände der Hamas abfeuerten.“

Anzeige