Schöpfer von Geld aus dem Nichts ziehen die Zügel an oder Damen und Herren der EZB heben den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte an

Schräg ist nicht nur das Gebäude der EZB in Frankfurt am Main. © 2016, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Nein, eine Überraschung ist das nicht, was Damen und Herren vor allem der Bourgeoisien fremder Völker in Frankfurt am Main taten. Die Schöpfer von Geld aus dem Nichts, allesamt falsche Fuffziger und Fiat-Geld-Freunde, hoben den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte auf nunmehr 1,25 Prozent an.

Wer 1,25 Prozent für zu viel hält, der hält besser den Mund.

Daß der Zins, den Banken für ihre Einlagen bei der EZB abgekürzten Veranstaltung für mächtig gewaltige Geldschwemmen bekommen, von Nullkommanichts auf 0,75 Prozent gestiegen sei, das wurde am heutien Donnerstag in Bankfurt, mitunter wird Frankfurt am Main auch Mainhattan genannt, ebenfalls mitgeteilt.

Vorheriger ArtikelIn Deutschland und Österreich geht’s bergab – Laut VN „Rückgang bei Index menschlicher Entwicklung“
Nächster ArtikelKommentar: Der Moskau-Peking-Express rollt – Großer Gipfel der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit