Schäufele und Schwätzchen in der Bayerischen Vertretung in Berlin – Snowscoots und Snowglides am Ochsenkopf – Große Winter-Opening-Party am Wochenende 17./18./19. Dezember 2010

0
356
Erlebnisregion Ochsenkopf in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin.

Das und noch viel mehr hören wir, als wir im Keller der Bayerischen Vertretung mitten in Berlin am Dienstag, den 16. November 2010, auf die ersten Franken treffen. Die Tourismus-und Marketing GmbH Ochsenkopf hatte nämlich Reisejournalisten aus Preußen geladen und wir vom WELTEXPRESS ließen uns nicht zweimal bitten. Die „Erlebnisregion Ochsenkopf“ kennen wir nämlich nicht, noch nicht. Obwohl wir den bewaldeten Höhenrücken samt Sendeturm schon mehrfach von der A9 auf dem Weg von Berlin nach Bayreuth im Augenwinkel wahrnahmen.

Ja, Ochsenkopf heißt der bayerische Buckel gleich hinter der „Zonengrenze“. Zur Grenze wird an diesem Abend nichts gesagt, dafür hören wir, daß der Ochsenkopf oben ein wenig licht sei. Das meint jedenfalls einer der Anwesenden, dessen Haupthaar ebenfalls schon bessere Zeiten hatte. Rundherum sei aber viel Wald, „wunderbar zum Wandern“. Spätestens jetzt fühle ich mich ertappt, denn ich stehe am kalten Buffet wo mein Rundherum auch nicht weniger wird.

Bei den leckeren Vorspeisen wie Wildkräuterquark und Kartoffelkäs`mit Wildkräutern auf Perma-Vollkornbort oder Mousse vom Naabsaibling unter Bärwurzgelee (dazu Kaviar) blättern wir in ausliegenden Prospekten. Von der Gemeinde Bischofsgrün im Norden, der Gemeinde Warmensteinach im Südwesten sowie den Gemeinden Fichtelberg und Mehlmeisel im Südosten können Wanderer „vorbei an imposanten Felsriesen und entlang an stillen Bergbächen“ bis zur Spitze marschieren. Wandern ist das Thema in den Gesprächen um uns herum. „Wir bieten Waldwanderungen an“, erzählt der Bürgermeister von Bischofsgrün, Stephan Unglaub. „Und Nachtwanderungen“, verkündet der Bürgermeister von Mehlmeisel, Günter Pöllmann. „Und Kräuterwanderungen“, ergänzt der zweite Bürgermeister von Fichtelberg, Rudolf Elvers. „Wer den ‚Goetheweg‘ oder den ‚Fränkischen Gebirgsweg‘ mit einer Gesamtlänge von 420 Kilometern nimmt, kommt auch oben an“, weiß Andreas Voit, Bürgermeister von Warmensteinach.

„Jetzt geht`s in die gute Stube“, bittet Susanne Heiss von Heiss Public Relations aus München zu Tisch. Im Keller der Bayerischen Vertretung empfangen uns die Franken in der stilechten Atmosphäre eines Wirtshauses im landestypischen Stil zum zweiten Mal. Andreas Munder, Geschäftsführer Tourismus- und Marketing GmbH, referiert in den kommenden Minuten über den Ochsenkopf mit Schmackes und Scherzken.

Zwischendurch wird eingeschenkt – das ausgeschenkte Bier kommt von der heimischen Brauerei Hütten, anschließend aufgetragen. Zünftig spielen die „Hammricher Spitzbuam“ zum Schäufele. Uns schmeckt das gute Fleisch aus dem flachen wie schaufelförmigen Schulterblatt eines Schweines. Für unser leibliches Wohl sorgen Roland Heusinger vom Hotel Schönblick aus Fichtelberg, Thomas Puchtler vom Gasthof Deutscher Adler und Hotel Puchtler aus Bischofsgrün und Uli Rupprecht vom Wirtshaus zur Bleaml-Alm aus Fichtelberg, die von den Hammricher Spitzbuam einen Tusch und von uns Applaus bekommen. Lecker schmeckt das Schäufele mit Sauerkraut und Kartoffelklößen bei den Wildkräuterköchen vom „Essbaren Fichtelgebirge“.

Deren Kunst und Können wollen wir gerne Mal vor Ort am Ochsenkopf bestaunen und vielleicht machen wir uns auf zur Skisaisoneröffnung. Am Wochenende 17./18./19. Dezember wird dort die Skisaison eröffnet. Die beiden Seilbahnen, die Skifahrer auf den 1024 Meter hohen Gipfel bringen, die Klausenlifte in Mehlmeisel mit einer FIS-Strecke sowie der Geiersberg- und Hempelsberglift starten mit dem Liftbetrieb. Für Langläufer sollen die schneesichere drei Kilometer lange Brandweg-Loipe, die obere Ringloipe mit sechs Kilometer Länge und die Nachtlaufloipe bei der Bleaml-Alm präpariert sein.

Zum Ski-Opening stehen auf der Südseite des Ochsenkopfs Skis, Snowboards, Schneeschuhe sowie jede Menge Funsportgeräte wie etwa Snowscoots (eine Mischung aus Snowboard und Bike) oder Snowglides (Skateboards für den Schnee) als Testmaterial kostenlos zur Verfügung. Bestimmt auch für uns!

Zehn Prozent Vergünstigung gibt’s für Snowboard- und Langlaufkurse. Beim ADAC-Skitraining mit der Skischule Nordbayern auf der Nordseite des Skibergs werden Skifahrer mit den Sicherheitsregeln fürs Befahren der Pisten vertraut gemacht. Skifahrer egal welchen Alters zahlen am Freitag für die Seilbahnen am Ochsenkopf den Kinderpreis. Und am Sonntag heißt es in Mehlmeisel „freie Fahrt für Kinder bis zu 17 Jahren“, wenn sie von einem zahlenden Elternteil begleitet werden. Zum Après-Ski wird an allen Tagen beim Wintersportcenter Bullheadhouse geladen. Die große Winter-Opening-Party ist aber nur am Samstagabend ab 19 Uhr.

Vielleicht sind wir vom WELTEXPRESS dabei. Wenn ja, dann berichten wir gerne über zehn Pistenkilometer, 100 Kilometer präparierten Loipen, geräumte Schneewanderwege, zwei Rodelbahnen, einen Snowboardpark, zwei Seilbahnen, dreizehn Schlepplifte sowie zwei große Skischulen mit 140 Skilehreren sowie Ski- und Snowboardverleih. Denn damit wartet die Wintersportregion angeblich auf uns.

Infos: Tourismus GmbH Ochsenkopf, Gablonzer Straße 11, 95686 Fichtelberg, Service-Telefon 0180/56 56 56 1 (14 cents/Min), www.erlebnis-ochsenkopf.de, zentrales Schneetelefon 09277/1213.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung