Sauerkirschbrot, Brotschnaps und Klosterbier – Serie: Audienz beim Papst im Gourmet-Tempel (Teil 2/2)

Leipzig (Weltexpress) – Das Essen im ’Kloster Gourmet-Schankhaus’ am Rande von Leipzig im Städtchen Taucha beginnt mit frischem Klosterbrot. Lecker schmecken die Sorten mit eingebackenen Gewürzen verschiedenster Art, mit Sauerkirschen oder Oliven, dazu frischer Frischkäse mit Meersalz-Gewürz-Mischung und frischen Kräutern – auch frisch aus dem eigenen Kloster-Gewürzgarten. Die Mehrfachnennung von ’frisch’ ist gewollt. „Frisch muss alles sein. Das ist unser erstes Küchen-Gebot!“, erklärt ’Klostervorsteherin’ Claudia. Als Aperitif kann es einen selbst hergestellten Brotschnaps geben. Mein Gott – um im Bild zu bleiben – wie der duftet”¦ „Der Geruch des Brotschnapses weckt die verschiedensten Erinnerungen.“, wirbt Rüdiger geheimnisvoll. Recht hat er. Zu einem Kloster-Restaurant gehört selbstverständlich ein Kloster-Bier. Rüdigers und Claudias Gourmet-Schankhaus ist in Sachsen weit und breit das einzige Restaurant, das Bier im Fass von der traditionellen und renommierten Brauerei Andechs bezieht. „Es kamen zuvor extra Prüfer von Andechs, die entschieden, ob unsere Idee sich mit ihrem traditionellen und begehrten Bier vereinbaren lässt. Wir haben die Prüfung bestanden.“, sagt Rüdiger stolz.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren