„Otto IV. – Traum vom welfischen Kaisertum“ im Braunschweigischen Landesmuseum – Von der Helle des Mittelalters zeugen zwei eindrucksvolle Ausstellungen in Braunschweig und Magdeburg, die beide das Stichdatum 1209 tragen, Teil II/III

Gedächtnistafel Heinrichs des Löwen, Ottos IV. und ihrer Gemahlinnen

Frankfurt am Main (Weltexpress) – Ein Fest machen sie in Braunschweig aus dem Großereignis, daß vor 800 Jahren endlich ein Welfe römisch-deutscher Kaiser wurde. Es wurde gar das „Kaiserjahr 2009“ ausgerufen, es werden Ritterturniere veranstaltet, Minne gesungen, die alten mittelalterlichen Bauwerke in einen Braunschweiger Feuerzauber gehüllt, und überhaupt kein Möglichkeit ausgelassen, hier in Braunschweig auf die stolze Geschichte, aber auch auf die Einbrüche und Endlichkeiten weltlicher Herrschaft und bedeutender Geschlechter zu verweisen. Wir finden das richtig. Man sollte wirklich keine Gelegenheit auslassen, Geschichte lebendig zu machen und auch jungen Menschen verständlich zu machen, daß wir es sind, die unsere Geschicke in den Händen halten, daß wir unsere Gesellschaft mit formen, daß wir nie nur Werkzeuge irgendwelcher Mächte sind, sondern aktiver und gestaltender Teil, daß aber das lebendige Leben oft andere Wege geht, als wir geplant und veranlaßt haben, und daß es darauf ankommt, herauszubekommen, woran das lag, schon deshalb, um ein andermal besser gerüstet, besser informiert zu sein und anders entscheiden zu können.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren