Neuer Diesel-Antrieb für den Mazda3 – Der 1,5-Liter-Skyactiv-Motor arbeitet kultiviert und leise

0
1037
Mazda 3 © Mazda

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Mazda setzt seinen Wachstumskurs fort: In den ersten vier Monaten 2016 liegt der japanische Hersteller mit rund 21 000 Neuzulassungen um 13,4 Prozent über dem Vorjahresniveau in diesem Zeitraum. Seit langem gehört der Mazda3, der seit fast 13 Jahren auf dem Markt ist, zu den Bestsellern der Marke: Ende April ist der fünf Millionste Mazda3 vom Band gerollt.

Vor drei Jahren ist die Baureihe mit Schrägheck und Limousine neu aufgelegt worden. Die Fahrzeuge gefallen mit geschärftem Design und verbessertem Komfort. Die Platzverhältnisse sind großzügig für die Insassen und deren Gepäck. Im Innenraum gibt es Veränderungen an Cockpit und Armaturentafel, die die Ergonomie optimieren und die Bedienung vereinfachen. Und der neue Mazda3 verbindet die Passagiere mit dem Internet: Aufbauend auf bereits bestehenden E-Mail-, Text- und Navigationsfunktionen ermöglicht das System den Zugriff auf mobile Internet-Angebote wie Facebook und Twitter.

Bisher standen vier Triebwerke zur Wahl. Sie decken ein Leistungsspektrum von 74 kW/101 PS bis 121 kW/165 PS ab. Die Basis bildet der neue 1,5-Liter-Benziner mit 74 kW/100 PS. Ab sofort ist das Fahrzeug mit einem zusätzlichen Selbstzünder, der bereits die Modelle Mazda2 und CX-3 antreibt, verfügbar. Der 1,5-Liter-Vierzylinder leistet 77 kW/105 PS und hält ein maximales Drehmoment von 270 Nm zwischen 1600 und 2500 U/min bereit.

Das Aggregat ist eines der sogenannten Skyactiv-Dieselmotoren mit zweistufigem Turbolader. Mazda arbeitet dabei mit einer für einen Diesel eher untypisch niedrigen Verdichtung. Dadurch werden Temperatur und Druck im Zylinder reduziert, der Verbrauch wird um 20 Prozent gesenkt, und es entstehen weniger Stickoxide und Rußpartikel bei der Verbrennung. Ohne eine aufwendige und teure Abgasnachbehandlung zur Reduzierung der Stickoxide erfüllt dieser Motor die strengen Grenzwerte der Abgasnorm Euro6.

Als Verbrauchs-Normwert gibt Mazda 3,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer an. In einem kurzem Praxistest war dieser Wert allerdings nicht zu erfahren: Auf dieser Distanz liefen reichlich zwei Liter mehr durch – so viel zur Aussagekraft von Laborwerten. Ansonsten gefiel der Motor durch seinen leisen, kultivierten Lauf. Er passt gut zum Fahrzeug und kann es in elf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen. Und mühelos schafft der Mazda3 Skyactive-D 105 die angegebene Spitze von 185 km/h.

In der Basisausstattung und mit Handschalter ist das Schrägheck mit diesem Motor unter der Haube ab 23 190 Euro erhältlich; die viertürige Limousine kostet ab 23 690 Euro. Für die Automatik, die nur für den Schrägheckler zur Verfügung steht, wird ein Aufpreis von 1800 Euro verlangt. Das Mazda SD-Navigationssystem mit 3D-Kartendarstellung ist für 690 Euro optional erhältlich.

Anzeige