Nachschlag zum Trümmertreffen der G8 in der Erdbebenstadt L`Aquila – ein Kommentar

Kulisse einer heilen Welt in der italienischen Trümmerstadt L`Aquila

Berlin (Weltexpress) – Am 8., 9. und 10. Juli trafen sich die G8-Größen inmitten von Trümmern in der italienischen Erdbebenstadt L`Aguila. Zehntausende Wohnungslose in der Gegend hausen dort seit Wochen in Zelten, in denen schon wegen des warmen Wetters Zustände herrschen, die der Aufstände Wert wären. Die Erwartungen der Bewohner der Zeltlager waren aber genauso gering wie unsere und wie die Ergebnisse, die dieser Gipfel brachte.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren